Ein Hauch von Olympia

TRIER. Die vielseitige Welt des Sports präsentierten Schüler des Max-Planck-Gymnasiums (MPG) beim "Abend des Schulsports". Einige hundert Zuschauer verfolgten die Darbietungen in der Wolfsbergsporthalle. "Selber mitmachen" wurde als Parole an die Zuschauer ausgegeben.

Schon die Eröffnung des "Sportabend - Abend des Schulsports" in der Wolfsbergsporthalle hatte einen Hauch von Olympia an sich - auch wenn die Fahnen und die Feier ungleich weniger pompös ausfielen. Was hingegen nicht fehlte, waren die sich beim Eröffnungspart präsentierenden Mannschaften: Laufend mit zusammengewickelten großen Tüchern in der Hand, zogen die "Athleten" ihre Bahnen und Kreise durch die Halle. Oberstudiendirektor Ludwig Weyand zögerte den Beginn des sportlichen Wettkampfs nicht unnötig hinaus. So viel Redezeit muss aber sein: Weyand wies in seiner Begrüßung der Gäste darauf hin, dass Sport wichtig sei für die Entwicklung eines Kindes, insbesondere, da elementare Tugenden mit dem Sport vermittelt würden. Die Qualität der präsentierten Sportarten steigerte sich von anfänglich spielerischen Darbietungen bis hin zu echtem Wettkampfsport "jeder gegen jeden" oder Mannschaft gegen Mannschaft, so bei Fußball und Basketball. Obwohl die Mädels beim Basketballspiel "Jungen gegen Mädchen" Vollgas gaben, hatten letztere dennoch das Nachsehen. Mit "schlimm" kommentierten Mira Kilzer, Saskia Hoff, Luise Schmitz, Sophia Welter und Anne Hermes die Niederlage, "weil wir sonst viel besser sind als die Jungs". Ihre große Stunde hatten die "Mini Cheers", als sie Spalier für die Basketballer bildeten. "So etwas mal bei einem Top-Spiel der Trierer Miezen zu machen, wäre total cool", wünschte sich eine Schülerin. Beim Völkerball Lehrer gegen Schüler wachsen die Mädchen und Jungen fast über sich hinaus. Es nutzte nichts: Die Partie ging deutlich für die Schüler verloren. Was war der Grund? Das "Höhentraining" der Lehrer habe den Ausschlag gegeben, vermutete Moderator Edgar Manz. Enttäuschung bei Lisa Jungandreas, hatte sie doch noch zum Schluss "einen Lehrer abgeworfen". Die weiteren Präsentationen mit Minitrampolin, spanischem Tanz oder Hindernisstaffel verdeutlichte das breit gefächerte sportliche Angebot am MPG. Ludwig Weyand stolz: "Wir bieten auch Leichtathletik und sogar Rudern an." Und was machte das Publikum? Die Gäste schauten nicht nur dem bunten Treiben zu, sondern erhoben sich von ihren Plätzen auf den Rängen für kleine Mitmachübungen nach dem Slogan: "Steh' auf - mach' mit".