| 20:44 Uhr

Ein Haus des Sports für alle Vereine

Schweich. Wegweisende Beschlüsse zu wichtigen Projekten fasste der Stadtrat Schweich: Der Planung für das Sanitärgebäude auf der Sportanlage des Schulzentrums wurde zugestimmt. Auch die Kita St. Martin soll saniert werden.

Schweich. Der TuS Issel soll davon profitieren, aber auch andere Vereine aus Schweich: Einstimmig befürwortete der Stadtrat eine um 34 000 Euro abgespeckte Planung für das "Haus des Sports". Gebaut werden soll das Dusch- und Umkleidegebäude auf der Sportanlage im Schulzentrum. Auch die Sparvariante ist kein Schnäppchen: Rund 715 000 Euro soll das Haus kosten, dabei könnten Eigenleistungen im Wert von 100 000 Euro abgehen.
Redner unterstrichen die Notwendigkeit eines Sanitärgebäudes, machten aber auch deutlich, dass die ursprünglich angedachten Kosten von 350 000 Euro "gewaltig aus dem Ruder gelaufen sind".
Vorbehaltlich einer Überprüfung der Kosten für die Gestaltung der Außenanlage beteiligt sich die Stadt an der Sanierung und der Anschaffung von Mobiliar für die Kita St. Martin in Alt-Schweich. Die Kostenrechnung geht von 300 000 Euro aus, wobei das Bistum als Träger 105 000 Euro übernimmt (35 Prozent) und der Kreis 84 000 Euro (28 Prozent). Die Stadt ist Restfinanzierer und müsste nach heutigem Stand 111 000 Euro schultern.
Einstimmig legte der Rat die Vorausleistung für den Ausbau der Gehwege entlang der Oberstiftstraße fest. Die Höhe der Vorausleistung wird auf 1,40 Euro pro Quadratmeter beitragspflichtige Fläche festgesetzt, sie wird in zwei Raten erhoben und mit der endgültigen Abrechnung beitragsmindernd verrechnet.
Nach Offenlage der vierten Änderung des Bebauungsplans "Gewerbegebiet am Bahnhof" möchte der Rat noch offene Fragen der Zuwegung klären. Frühere Absprachen mit Grundstückseigentümern sollen verifiziert werden. Bezüglich eines SPD-Antrags zur Gestaltung des Moselvorlandes beim Fährturm (der TV berichtete) einigte man sich darauf, dass sich der Bauausschuss die Situation vor Ort anschaut.
Eine Stellungnahme zum Einzelhandelskonzept Föhren-Hetzerath möchte der Stadtrat erst abgeben, wenn nähere Einzelheiten dazu vorliegen. Relevanz für Schweich könnte die geplante Ansiedlung eines größeren Rewe-Marktes in Föhren haben. alf