Ein Hoch auf die Mundart: Musikerlebnistage der Verbandsgemeinde Trier-Land

Kultur : Ein Hoch auf die Mundart

Die Musikerlebnistage der Verbandsgemeinde Trier-Land gehen in die nächste Runde.

(red) Warum gaben die Mönche das Kloster Winterbach bei Daufenbach auf und ließen sich in Himmerod nieder? Michael Maigler, Kordeler Urgestein der Mundartdichtung, hatte dazu eine ganz eigene Erklärung, die er den Gästen des „Ohrenschmaus“ in einem Vortrag zu Gehör brachte. 

Mit dieser Veranstaltung in der St. Bernhards-Klause des Schönfelderhofs bei Zemmer startete die Verbandsgemeinde Trier-Land sehr erfolgreich in ihre „Musikerlebnistage Trier-Land 2019“.

Stilecht hatten Edgar Schmitt, Beigeordneter der VG Trier-Land, und Jürgen Leitzgen, Kaufmännischer Direktor des Schönfelderhof, die Gäste auf Platt begrüßt. Begeistert verfolgten die Besucher die Vorträge von Irene Ochmann und Hans-Josef Ottenbreit, die als Quizmaster und allwissende Kandidaten auftraten, und Käthe Mossem, die ein flammendes Plädoyer für unsere heimische Mundart hielt.

Einen munteren Skatabend der Honoratioren bei Viez und mit tiefen Einsichten brachten Ferdinand Kohn (Pastor) und Hermann-Josef Dixius (Doktor) auf die Bühne, unterstützt von Moderator Armin Wenner, der souverän und unterhaltsam durch den Abend führte.

Nach dem gelungenen Start der Musikerlebnistage Trier-Land wird die Veranstaltungsreihe mit dem Abschlusskonzert des Workshops „Wood’n Brass“ am Sonntag, 10. November, 16 Uhr, in der Kultur- und Marktscheune Welschbillig fortgesetzt.

Junge Musikerinnen und Musiker – vornehmlich aus den Musikvereinen der Gruppen Sauer-Eifel, Trier und Mosel-Ruwer im Kreismusikerverband Trier-Saarburg – erarbeiten in einem dreitägigen Workshop ein anspruchsvolles Konzertprogramm, das sie dann einem großen Publikum vorstellen möchten. Renommierte Dozenten geben in kleinen Registergruppen ihr Wissen an die Jugendlichen im Alter von 12 bis 21 Jahren weiter. Die Leitung liegt in den Händen von Rainer Serwe. Der Eintritt ist frei.

Weitere Veranstaltungen: Die musikalische Lesung „Krimi im Keller“ mit dem luxemburgischen Autor Max Graf und Ein-Mann-Band Joe Casel ist am Samstag, 23. November, 20 Uhr, im Historischen Keller Langsur. Der Eintritt kostet 7,50 Euro. Das Chorkonzert „O Magnum Mysterium“ ist am Sonntag, 8. Dezember, 17 Uhr, in der Pfarrkirche Igel. Der Eintritt ist frei.

Mehr von Volksfreund