Ein Kraftakt für die Partnerschaft mit Polen

Ein Kraftakt für die Partnerschaft mit Polen

Eine neunköpfige Delegation aus der Verbandsgemeinde Ruwer legte in Pommern den Grundstein für eine Partnerschaft mit der Stadt Kosakowo. Konz, Hermeskeil, die VG Schweich und der Landkreis pflegen bereits Freundschaften mit Städten oder Regionen im polnischen Landkreis Puck.

Kosakowo. Es gibt Ortsnamen in Polen, die deutsche Zungen kaum aussprechen können. Aber die Ruwertaler haben Glück: Ihre künftige polnische Partnerstadt heißt Kosakowo, oder zu Deutsch Kossakau, und geht einigermaßen problemlos über die Lippen.
Offiziell soll die Partnerschaft zwischen der Verbandsgemeinde (VG) Ruwer und der 12 000-Einwohner-Stadt an der Danziger Bucht zwar erst im kommenden Jahr im Rahmen eines Gegenbesuchs besiegelt werden, aber ein "Vorvertrag" ist unter Dach und Fach.
Bürgermeister Bernhard Busch und acht Ratsmitglieder beziehungsweise Repräsentanten von CDU, SPD, FWG und Grünen haben ihn unterschrieben, als sie vergangene Woche vier Tage im Raum Kosakowo zu Gast waren.
"Wir sind überwältigt von der großen Herzlichkeit der Menschen, von der schönen Landschaft und der guten Bewirtung", fasst Busch die Eindrücke der Reise zusammen.
Die Partnerschaft soll keine werden für Verwaltung und Räte. "Feuerwehren, Schulen, Chöre, Musikgruppen, Sportvereine, Landfrauen - alle sollen etwas davon haben und sich austauschen können", verspricht der Bürgermeister. Darin ist er sich mit seinem Kollegen aus Kosakowo, Jerzy Wludzik, einig.
Städtefreundschaften genießen in Polen einen hohen Stellenwert. Das erlebten auch die Gäste aus der VG Ruwer: Am Sonntag waren sie Ehrengäste beim Erntedankfest, zogen in einer Prozession durch den Ort, besuchten die Messe und wurden unter dem Beifall der Dorfgemeinschaft auf der Bühne geehrt.
Damit Kosakowo schon mal einen Vorgeschmack auf den deutschen Partner bekommt (es existiert auch eine Partnerschaft mit einer chinesischen Stadt) gab es jede Menge Anschauungsmaterial - und natürlich Ruwerwein. "Der Wein, den sie bis jetzt bekommen haben, war sicherlich gut, aber unserer ist besser", sagte Busch scherzhaft mit Blick auf die vier bestehenden Partnerschaften (siehe Extra).
Bei einem kaschubischen Abend traf die Ruwerer Delegation dann mit einer zeitgleich in Wladislawowo (ebenfalls Landkreis Puck) untergebrachten Kreisgruppe zusammen, der auch Dieter Schmitt angehörte. Schmitt, erster Stellvertreter von Landrat Günther Schartz und Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Trier-Saarburg, lobte im Beisein des Pucker Landrats Wojciech Dettlaff den sich abzeichnenden neuen deutsch-polnischen Brückenschlag: "Kosakowo ist eine weitere Perle in der wunderbaren Kette unserer Freundschaft mit Polen."
Polens hervorragende Küche und die folkloristischen Darbietungen der Landfrauen in ihren bunt bestickten kaschubischen Trachten standen zwar an diesem Abend im Vordergrund, doch tagsüber war das Reiseprogramm bestückt mit Besuchen und Gesprächen in Institutionen, darunter einer Fischfabrik, einem Pizzawerk (Dr. Oetker), dem "Museum der Küstenverteidigung" in Hel, einem Trainingszentrum für Leistungssportler, einer Behindertenwerkstatt und einem Hospiz. Ins Krankenhaus von Puck wurden gut erhaltene Betten aus dem Kreiskrankenhaus Saarburg gebracht, angeliefert per LKW. 17 Stunden benötigten Kreissprecher Thomas Müller, Helfer Daniel Simon und Dolmetscherin Dorota Stanislawska für die gut 1000 Kilometer.
Ferner wurde ein Austausch auf Polizeiebene festgezurrt, auch sollen gemeinsame Projekte auf den Feldern Aus- und Weiterbildung, Behinderten-Arbeit, Pflege, Landwirtschaft und Verwaltung vorangetrieben werden. Für das Frühjahr 2013 ist ein Projekt ins Auge gefasst, das den Moselwein in Pommern bekannter machen soll: Ein Gastronom möchte mit Hilfe von Winzern aus Mosel, Saar und Ruwer eine kulinarische Weinprobe abhalten und bei Interesse einen Weitervertrieb an Restaurants vor Ort organisieren.Extra

Verbandsgemeinde Schweich-Krokowa: Die Partnerschaft besteht seit 1990, sie geht zurück auf den langjährigen Kreisdeputierten Albrecht Graf von Krockow aus Föhren, dessen Familie aus Krokowa (12 000 Einwohner) stammt. Er war auch Hauptinitiator der im Jahr 2001 besiegelten Kreispartnerschaft zwischen Trier-Saarburg und Puck. Hermeskeil-Hel: Unterzeichnung im April 2004, Gründung eines Freundschaftskreises Hel in Hermeskeil. Es gibt einen regelmäßigen Jugendaustausch. Die Halbinsel Hel hat schöne Sandstrände und ist in Polen ein beliebtes Ferien- und Wassersportrevier. Konz-Puck: Offizielle Städtepartnerschaft seit November 2003. Die Hafen- und Kreisstadt (auf deutsch Putzig) hat gut 11 000 Einwohner und ist eine der Hochburgen der Kaschuben. Die Kaschubei bildet den östlichen Teil der pommerschen Seenplatte. alf