Bildung: Ein Marktplatz der Ideen für Digitalisierung in der Schule

Bildung : Ein Marktplatz der Ideen für Digitalisierung in der Schule

Digitalisierung ist ein allgegenwärtiges Schlagwort – nicht zuletzt in der Schule. Digitalisierung ist auch das übergreifende Thema der zweiten Tagung „Schulentwicklung jetzt!“ an der Universität Trier.

„Wir wollen gute Ideen für die Gestaltung von Unterricht und Schule vorstellen und diskutieren. Wichtig ist uns, dass sie praxisnah und anwendungstauglich sind“, sagt Laura Simonis. Sie leitet die Tagung „Schul- und Unterrichtsentwicklung“ und will Lehrerinnen, Lehrern, Studierenden und Studieninteressierten ein Forum bieten.

„Digitalisierung ist kein Selbstzweck. Es sollte vielmehr überlegt werden, wo und wie Digitalisierung in der Schule Sinn macht“, stellt Laura Simonis eine zentrale Frage, die auch am 23. Januar im Mittelpunkt stehen soll. Thematisch geht es um Digitalisierung im Fremdsprachenerwerb, um die nachhaltige Nutzung von Bildungsmedien in der Schule (Open Educational Resources) sowie um die Arbeitswelt 4.0 und, wie Schüler an Realschulen plus auf den digitalen Arbeitsmarkt vorbereitet werden können.

Auch diese Tagung zielt wieder darauf ab, Dozierende der Universität, insbesondere aus den Lehramtsfächern und Fachdidaktiken, mit Lehrern sowie Lehramtsstudierenden in Kontakt zu bringen. Einrichtungen der Universität und externe Anbieter werden mit ihren Serviceangeboten für diese Zielgruppen vertreten sein. Die Tagung findet am 23. Januar  von 11 bis 13 Uhr im PhiLab (Raum B 12) des Hauptgebäudes A/B der Universität Trier statt.

Ein Lageplan findet sich auf der Homepage der Universität Trier unter www.uni-trier.de

Mehr von Volksfreund