Ein neues Stockwerk für die Neurologie

Ein neues Stockwerk für die Neurologie

Das Brüderkrankenhaus hat die neu gebaute obere Etage des Gebäudes St. Kamillus eingesegnet. Untergebracht werden dort unter anderem Ambulanzräume, der Fachbereich Neurologie, die Psychiatrie des Medizinischen Versorgungszentrums und eine neue neurologische Tagesklinik.

Trier. Um ein viertes Obergeschoss und ein Mansarddach ist das Gebäude St. Kamillus des Brüderkrankenhauses aufgestockt worden. Begonnen hatten die Bauarbeiten im April 2014.
In der neuen Etage eingerichtet werden im Einzelnen: eine neurologische Ambulanz, die MS-Ambulanz, der neue Fachbereich Neurologie, die Psychiatrie des medizinischen Versorgungszentrums der Barmherzigen Brüder Trier gGmbH und die neue neurologische Tagesklinik mit sechs Betten, die Anfang 2016 ihre Tätigkeit aufnimmt. Aufgrund der benachbarten Baustelle - Neubau OP/Küche - erfolgt der Zugang zum Haus Kamillus weiterhin durch die Gänge im Untergeschoss.
Hausoberer Markus Leineweber machte in seiner Begrüßungsansprache deutlich, dass solche Baumaßnahmen notwendig seien, um im Brüderkrankenhaus auch in Zukunft Patienten medizinisch, pflegerisch und therapeutisch auf hohem Niveau betreuen zu können. Christian Weiskopf, kaufmännischer Direktor, sagte, dass die geplanten Kosten für die Baumaßnahme, die aus Eigenmitteln finanziert wurde, eingehalten und die Arbeiten im vorgegebenen Zeitenplan umgesetzt wurden.
Professor Matthias Maschke, Chefarzt der Abteilung für Neurologie, Neurophysiologie und neurologische Frührehabilitation, freut sich, dass die verschiedenen neurologischen Untersuchungen, die bisher auf verschiedene Bereiche im Gebäude St. Kamillus verteilt waren, nun alle im vierten Stock des Gebäudes stattfinden können.
In den sechs Betten der neurologischen Tagesklinik, die Anfang 2016 eröffnet wird, können beispielsweise MS-Patienten mit Cortisoninfusionen oder Kopfschmerzpatienten tagesklinisch betreut werden.