Ein Rettungsbus für Trier

TRIER. (woc) Trier wird Standort einer der drei neuen Rettungsbusse des Landes Rheinland-Pfalz. Das versprach Innenminister Karl Peter Bruch bei einer Veranstaltung im Trierer Brüderkrankenhaus. Um die Sicherheit und medizinische Notfallversorgung während der Fußball-Weltmeisterschaft am WM-Standort Kaiserslautern gewährleisten zu können, sind bisher zwei der über 300 000 Euro teuren Spezialbusse angeschafft worden.

Während der WM werden diese in Kaiserslautern stationiert sein. Anschließend werden die Rettungsbusse nach Koblenz und Ludwigshafen verlegt. "Trier wird einen eigenen Rettungsbus Ende nächsten Jahres erhalten", versprach Bruch. In den Bussen können bis zu drei Schwerstverletzte gleichzeitig versorgt und transportiert werden. Zusätzlich ist die Behandlung weiterer Leichtverletzter möglich. Die Busse kommen bei Veranstaltungen oder größeren Unfällen zum Einsatz. Wo der Rettungsbus in Trier stationiert sein wird, ist noch nicht geklärt.

Mehr von Volksfreund