Ein Sicherheitsnetz für Ratsuchende

Zum ersten Mal seit ihrer Gründung 2005 hat die "Stiftung Lebensberatung" mit Erträgen aus ihrem Stiftungsvermögen Projekte finanziell unterstützt.

Im Einsatz für den guten Zweck: Das frisch gewählte Kuratorium der „Stiftung Lebensberatung“. Foto: Bistum Trier

Im Einsatz für den guten Zweck: Das frisch gewählte Kuratorium der „Stiftung Lebensberatung“. Foto: Bistum Trier

Trier. (red) "Insgesamt unterstützen wir Lebensberatungsstellen und Projekte mit 25 000 Euro", erklärte Andreas Zimmer, im Bistum Trier verantwortlich für die Lebensberatungsstellen anlässlich der Konstituierung des Stiftungskuratoriums in Trier.Der größte Teil des Gelds fließe, dem Willen der jeweiligen Stifter entsprechend, zweckgebunden an eine der 20 Lebensberatungsstellen im Bistum Trier. Mit den freien Mitteln würden drei Projekte unterstützt, vor allem eine Maßnahme zur Fortbildung von Mitarbeitern der Beratungsstellen, damit künftig verstärkt Beratung für Eltern mit Babys angeboten werden könnten. "Es hat sich gezeigt, dass schon sehr früh Dinge schief laufen können und junge Eltern sehr in Stress geraten, wenn Babys dauernd schreien oder schlecht schlafen", begründete Zimmer die Entscheidung des Kuratoriums. Mit Hilfe der Unterstützung von entsprechenden Babysprechstunden durch die "Stiftung Lebensberatung" könne frühzeitig eine positive Entwicklung der Kleinkinder gefördert werden. Beratung aus dem Internet

Ebenfalls gefördert wird ein "Fachtag" im Bereich Online-Beratung. Damit solle die Internet-Beratung weiter als "Regelinstrument in der Lebensberatung" etabliert werden. Solche Projekte zu fördern sei eine der Hauptaufgaben der Stiftung. Im Rahmen der konstituierenden Sitzung des Kuratoriums wurde Prälat Dr. Georg Holkenbrink als Vorsitzender gewählt. Stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums ist die Landrätin des Kreises Saarlouis, Monika Bachmann. Weitere Mitglieder sind Heinz Höning, Mitglied im Kirchensteuerrat des Bistums Trier, Manfred Thesing, Vorsitzender des Katholikenrats, Beate Läsch-Weber, Landrätin Kreis Bernkastel-Wittlich, Andreas Zimmer und Martin Folz, Dirigent aus Trier. Als Vertreter der Dachstiftung "Menschen in Not" nahm Winfried Görgen an der Sitzung teil.Laut Holkenbrink ist die ursprüngliche Stiftungseinlage des Bistums von 100 000 Euro auf fast eine halbe Million Euro gewachsen. Informationen zur Stiftung und zu Spendenmöglichkeiten, Telefon 0651/7105327, oder per E-Mail: stiftung.lebensberatung@bgv-trier.de.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort