Ein Tag schulfrei nach Ausfall der Heizung

Trier · Für 100 Schüler der Egbert-Grundschule in Trier-Ost ist am Montag wegen einer Störung der Heizanlage der Unterricht ausgefallen. Straßen und Bürgersteige der Stadt waren meist vom Schnee befreit.

 Pflichtaufgabe: Anwohner Darius Danielewski und Hund Lilly räumen Schnee in der Haustraße in Trier-Biewer. TV-Foto: Friedemann Vetter

Pflichtaufgabe: Anwohner Darius Danielewski und Hund Lilly räumen Schnee in der Haustraße in Trier-Biewer. TV-Foto: Friedemann Vetter

Trier. Die Lehrer der Trierer Egbert-Grundschule erlebten am Montagmorgen eine böse Überraschung. Das Gebäude war komplett kalt, die Heizung auf Störung geschaltet. Der herbeigerufene Hausmeister der Grundschule Olewig, der auch für Egbert in Trier-Ost zuständig ist, drückte den Entstörungsknopf.
Stadt-Pressesprecher Ralf Frühauf: "Daraufhin fuhr die Heizung zwar wieder hoch. Aber das Gebäude war bereits so stark ausgekühlt, dass die Schulleitung den Unterricht teilweise absagte." Eltern wurden verständigt, damit sie ihre Kinder abholen konnten.
100 Schüler waren vom Ausfall betroffen. Weitere 35 Schüler wurden in den sogenannten Pavillonklassen (Containern) mit separater Heizung untergebracht und dort unterrichtet. Ab dem heutigen Dienstag soll der Unterricht wie gewohnt weitergehen.
Beim Winterdienst der Stadt Trier trägt die Umstellung auf Zweischichtbetrieb Früchte. Allgemeiner Eindruck: Die Stadt war am Montag gut geräumt. Frühauf: "Es zahlt sich aus, dass wir mit kleineren Räumfahrzeugen schnell vor Ort sind und etwa auch auf Gehwegen mechanisch Salz streuen können. Und die Verkehrsteilnehmer haben auf die Schneefälle vorausschauend und besonnen reagiert." cus