1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Ein "Trio für Rio" strapaziert die Lachmuskeln

Ein "Trio für Rio" strapaziert die Lachmuskeln

In Topform haben sich die Laienschauspieler der Theatergruppe des Heimatvereins Kordel bei der Aufführung des Zweiakters "Ein Trio für Rio" gezeigt. Das Publikum hatte riesigen Spaß.

Kordel. (pem) Turbulent und vor allem spaßig ging es zu auf der Bühne des Gemeindehauses in Kordel. Die Laienschauspieler der Theatergruppe des Heimatvereins Kordel strapazierten regelrecht die Lachmuskeln bei der Komödie "Ein Trio für Rio" von Gerd Ottersbach. Aber was erwartete die Besucher unter dem Komödientitel "Ein Trio für Rio"? Der "eiserne Junggeselle" Hajo (Gerd Ottersbach) ist ein schrulliger Typ, der für den Rest seines Lebens frei und ungebunden sein möchte. Bei seinen regelmäßigen Gasthausbesuchen wird er doch immer wieder von seiner Verehrerin Paula (Diana Mayer) umworben und bedrängt. Mit anderen Junggesellen wie dem verpeilten Eierbauer Ferdi (Alex Maier) oder Biobauer Heini (Dirk Maigler) möchte er einen Verein zur Abwehr der weiblichen Umwerbung gründen.

Das alles spielt sich in der Dorfkneipe ab, in der der Gastwirt Mätti (Hermann Dicius) und seine gestrenge Frau Bea (Annehilde Mohnen) die Kunden bedienen. So bahnen sich im Wirtshaus die ersten Turbulenzen an, da das Werben von Paula um Hajo heftiger wird. In Bierlaune wird eine dumme Idee geboren, um die unerwünschte Verehrerin abzuschütteln. Das spektakuläre Ende dieser Schnapsidee können Daheimgebliebene am kommenden Samstag, 6. November, um 20 Uhr im Bürgerhaus erfahren.

Stehende Ovationen spendeten die Zuschauer am Ende des Theaterstücks als Dankeschön für das hervorragende Spiel aller Laienschauspieler. Ein Besucher aus Butzweiler meinte: "Super und beachtenswert, was diese Laienspielgruppe seit Jahren in Kordel auf die Beine stellt. Wer heute Abend nicht anwesend war, der hat einfach etwas verpasst."