1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Eine Bahnfahrt mit schönen Folgen

Eine Bahnfahrt mit schönen Folgen

Das Ehepaar Maria und Heinrich Huppertz aus Trier-Kürenz ist seit 60 Jahren verheiratet.

Trier-Kürenz "Wenn man viel arbeitet und vier Kinder hat, bleibt eben keine Zeit für Streit", resümieren die Huppertz ihre seit 60 Jahren währende Ehe. "Und wenn es welchen gab, haben wir uns eben wieder schnell vertragen."
Am 22. Juni 1957 gaben sich die beiden das Jawort. Richtig kennengelernt hatten sie sich im Zug. "Wir kannten uns vorher schon durch gemeinsame Bekannte in Pluwig", berichten die beiden. Maria Huppertz hielt ihrem späteren Ehemann in der Bahn damals einen Platz frei. Die Bekanntschaft vertiefte sich. "Und so entwickelte sich das halt langsam."
Gefeiert wurde mit der ganzen Familie im Hause der Schwiegereltern von Heinrich. "Die Hochzeiten damals waren viel bescheidener als heute, immerhin war das erst zwölf Jahre nach dem Krieg", erzählt Heinrich Huppertz.
Was sie früher gerne zusammen gemacht haben, war tanzen zu gehen. Und auch gelegentliche Wanderungen gehören bis heute zu den gemeinsamen Aktivitäten.
Die wichtigsten Momente ihrer Ehe waren die Geburten ihrer Kinder. "Als meine erste Tochter geboren wurde, war ich überglücklich", sagt Maria. Vor allem in Erinnerung geblieben ist ihnen auch die Geburt ihres Sohnes. "Einen Sohn zu haben war damals schon wichtig", erzählten die beiden von den vergangenen Zeiten. Es sind wohl die kleinen Dinge, die zu einer langen und glücklichen Ehe beitragen. Maria Huppertz, die damals als Pfarrsekretärin arbeitete, ist ihrem Mann jeden Tag nach Feierabend zu Fuß entgegengegangen, so dass sie sich gemeinsam auf den Heimweg machen konnten.
Mittlerweile haben die beiden zehn Enkelkinder - die für ganz schön viel Wirbel gesorgt und die Großeltern auf Trab gehalten haben. Zum Jubiläum der diamantenen Hochzeit gratulierte der stellvertretende Ortsvorsteher von Kürenz, Stefan Wilhelm, der zu der kleinen Feierstunde auch die Glückwünsche von Ministerpräsidentin Malu Dreyer überbrachte. Auch die drei Töchter des Jubelpaares und die zwei jüngsten Enkelkinder waren bei der Runde dabei.