Eine Chance verpasst

Da kann sich der Vordenker der City-Initiative noch so winden: Bei der spektakulären Eröffnung des Kultursommers Rheinland-Pfalz in Trier wird eine große Chance verpasst.

Da kann sich der Vordenker der City-Initiative noch so winden: Bei der spektakulären Eröffnung des Kultursommers Rheinland-Pfalz in Trier wird eine große Chance verpasst. Dass die von Konjunktur-Flaute und Kaufstreik angeblich so gebeutelten Händler am Samstag darauf verzichten, mit cleveren Aktionen für die Vorzüge der Einkaufsstadt Trier zu werben, mag gerade so noch nachvollziehbar sein. Schließlich wird die hochkarätige Veranstaltung und die massive Werbung im Vorfeld dafür sorgen, dass die Menschen aus der ganzen Region ins Oberzentrum strömen. In Scharen werden sie auch am Sonntag kommen, um dann vor den verschlossenen Türen der Geschäfte zu stehen. Vor allem die potenziellen Kunden aus Luxemburg und Frankreich werden angesichts dieser Service-Wüste mit dem Kopf schütteln. Nun stellt sich die Frage, warum die City-Initiative nicht rechtzeitig von dem Großereignis in der eigenen Stadt wusste? War da nicht einmal eine City-Managerin, die genau solche Pannen vermeiden sollte? Professionelle Hilfe hätte jedenfalls nicht geschadet. r.neubert@volksfreund.de