Eine Geschichte für heute

Und wo hat sie geschrieben? fragt Klaus. Soeben hat er mit seiner Klasse die Ausmaße des Versteckes, in dem sich Anne Frank aufhielt, auf den Klassenboden geklebt. Nachdem die Maße der Möbel eingefügt waren, drängt es aus ihm heraus: "Und wo hat sie geschrieben?

"

Klaus und seine Mitschülerinnen beschäftigen sich mit dem Leben von Anne Frank und den Gedanken aus ihrem Tagebuch. Gemeinsam besuchen sie auch die Ausstellung in der Konstantinbasilika.

Dass eine Kindheit so ganz anders verlaufen kann, erreicht die Schüler. Noch mehr jedoch berühren dann die Gedanken, die Anne Frank ihrer Freundin Kitty, ihrem Tagebuch anvertraut hat. Da werden Themen benannt, die Jugendliche bis heute beschäftigen: Zukunft, Gerechtigkeit, die Fragen nach Gott, nach Sinn und Verantwortung, aber auch die Themen Eifersucht und Liebe.

Doch daneben erstaunt die Kraft und Klarheit der Gedanken einer Jugendlichen, die fast zwei Jahre auf dem Dachboden zugebracht hat. Nicht nur Klaus fragt weiter: Hat denn keiner den Kindern geholfen?

Dass das Eintreten für die Rechte von Kindern keine Selbstverständlichkeit ist, hat wohl 1954 die Vereinten Nationen zur Idee des heutigen Weltkindertages bewogen. Seine Ziele sind der Einsatz für die Rechte der Kinder, die Förderung der Freundschaft unter Kindern und Jugendlichen, sowie eine jährlich wiederkehrende öffentliche Verpflichtung der Regierungen, die Arbeit des Kinderhilfswerkes der Vereinten Nationen zu unterstützen.

Für Klaus und seine Klasse ist Anne Frank eine Geschichte für heute geworden, die zeigt, wie wichtig es ist, für das Leben jedes Menschen einzutreten, weil jeder Mensch Gottes Ebenbild ist, auch die Kinder.

Der Autor ist Superintendent