Eine halbe Million Euro für Leibniz-Zentrum an der Uni

Eine halbe Million Euro für Leibniz-Zentrum an der Uni

Das Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation an der Universität Trier erhält 500 000 Euro aus dem Bund-Länder-Pakt für Forschung und Innovation.

Trier. Die Leibniz-Gemeinschaft vereint Forschungsinstitute in Deutschland, die unabhängig von Universitätsbudgets arbeiten. Das Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) in Trier beschäftigt 30 Mitarbeiter. Sitz ist das Gebäude D auf dem Uni-Campus I. Die Finanzierung läuft unter anderem über das Bundesgesundheitsministerium und die Länder.
Aktuell entwickelte das Zentrum ein Training zur Nutzung wissenschaftlicher Datenbanken.
Zielgruppen sind Studierende, Doktoranden, Nachwuchswissenschaftler und -praktiker in der Psychologie und ihren Nachbardisziplinen. Um die Effektivität und Effizienz der Lernmodule zu erhöhen, werden sie auf das jeweilige Niveau der Lernenden abgestimmt.
Für dieses Trainingsprogramm bekommt das ZPID eine halbe Million Euro aus dem Pakt für Forschung und Entwicklung, den Bund und Länder gemeinsam tragen. Kernaufgabe des ZPID in Trier ist, Informationen im Fach Psychologie zu sammeln und der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. red