1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Eine Lobby für kleine Bürger

Eine Lobby für kleine Bürger

Der Verein Menschen(s)kinder will die Kinder- und Jugendarbeit in Longuich-Kirsch unterstützen. Während der Aktion "Feuerrotes Spielmobil in der Engelsgasse" zeigte der Verein erstmalig, worauf es ihm ankommt.

Longuich. Wenn die Türen des "Feuerroten Spielmobils" aufgehen, ist es als würde sich eine knatschrote Wundertüte öffnen. Spielmaterialien, die Kinderaugen strahlen lassen, befinden sich in dem LKW des Hauses der Jugend in Konz, der in diesem Sommer durch die Verbandsgemeinde Schweich tourt und jetzt einen Stopp in der Engelsgasse in Longuich-Kirsch machte.Mehr als siebzig Kinder tobten sich auf dem Trampolin aus, juchzten auf der Rollbahn oder bauten riesige Türme aus Bauklötzen. Dass das "Feuerrote Spielmobil" in der Wohnstraße Station machte, hatte einen besonderen Grund: Dort wird noch in diesem Jahr ein Kinderspielplatz entstehen. Das hat der Ortsgemeinderat im Rahmen der Spielleitplanung beschlossen.

Kinderspielplatz als Starterprojekt

"Der Kinderspielplatz wird als ,Starterprojekt' in der Spielleitplanung durchgeführt", sagte Ortsbürgermeisterin Kathrin Schlöder. Und damit Kinder und Erwachsene die Fläche, auf der bald Geräte zum buddeln, klettern und schaukeln stehen werden, kennenlernen konnten, hatte der neu gegründete Verein Menschen(s)kinder den Erkundungstag mit dem Besuch des Spielmobils in der Engelsgasse gekoppelt und stellte sich erstmals der Öffentlichkeit vor: Sechs Mütter und ein Vater aus Longuich haben sich in den vergangenen Jahren schon als gutes Team bewiesen. "Wir haben schon einige Basare veranstaltet und dabei festgestellt, dass wir gemeinsam ähnliche Vorstellungen und Ziele haben und einiges bewegen können", erzählt Monika Pfeiffer, die Erste Vorsitzende.

Der Wohnort und die Bedürfnisse der Kinder lägen ihnen am Herzen. Hinter "Menschen(s)kinder - Elterninitiative Longuich Kirsch e.V." stehen neben Monika Pfeiffer Astrid Franke (Zweite Vorsitzende) Margit Ross, Sonja Kreb, Karin Sonntag, Ramona Kohl und Uwe Weiand. Nicht jammern, selber machen, sei ihr Motto. Wichtig sei dem Verein, dass er unabhängig von Einrichtungen und Institutionen ist. "Mit Engagement und finanzieller Unterstützung möchten wir dazu beitragen, das Longuich-Kirsch in vielerlei Hinsicht kinder- und jugendfreundlich bleibt", betont Pfeiffer.

Die Elterninitiative verstehe sich als Interessenvertreter der Longuich-Kirscher Kinder und Jugendlichen, auch gegenüber kommunalen Gremien und Behörden. "Prima, dass Eltern sich so engagieren", lobt Kathrin Schlöder. Das sei heute schließlich keine Selbstverständlichkeit mehr. Der nächste Menschen(s)kinder-Termin steht schon fest.

Interessenvertretung für die Kinder

Während der Longuicher Weinkirmes bieten die rührigen Sieben ein spezielles Programm für die jungen Besucher der Weinkirmes am zweiten Augustwochenende an: Kinder- und Jugendflohmarkt, Bobby-Car-Rennen und Kinderdisco bereichern die bunten Kirmestage. "Und der Verein wird sich mit einem Infostand vorstellen", sagt Astrid Franke. Flugzettel sind längst gedruckt, und die Mitglieder sind an den schwarzen T-Shirts mit dem großen orangefarbenen und dem kleinen grünen Händeabdruck zu erkennen.

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet ein Stammtisch im Gasthaus Haubrich in Longuich statt. Auch dort können sich Interessierte über den Verein informieren, mitplanen und Ideen und Wünsche mitteilen, um die Kinder- und Jugendarbeit weiter zu verbessern.

Weitere Infos gibt es bei Astrid Franke, Telefon 06502/6750, oder Monika Pfeiffer, Telefon 06502/936121.