Eine Reise von drei Ausdauersportlern soll die Basis bilden, um die Verbindung der Stadt mit dem chinesischen Xiamen zu intensivieren.

Völkerverständigung : Sport verbindet Trierer und Chinesen

Eine Reise von drei Ausdauersportlern soll die Basis bilden, um die Verbindung der Stadt mit dem chinesischen Xiamen zu intensivieren.

Der Leidenschaft nachgehen und dabei eine engere Verbindung von Trier zur chinesischen Partnerstadt Xiamen knüpfen: Das haben gleich drei Trierer Ausdauersportler in Angriff genommen (der TV berichtete). An der Spitze dabei war Jens Roth, Triathlet und mehrfacher Trierer Sportler des Jahres. Er wurde begleitet von Sascha Telen, Inhaber der Muskelwerkstatt und dem Studenten Martin Kasel. Ihre Erfahrungen beim 70.3 Triathlon in der vier Millionen zählenden chinesischen Küstenstadt haben die drei Athleten jetzt bei einer Präsentation in der Muskelwerkstatt in der Metternichstraße vorgestellt.

Bei der Organisation der Reise sind sie von der Stadt Trier unterstützt worden und haben die Moselstadt dort so auch als offizielle Sportbotschafter vertreten. „Wir konnten Kontakte herstellen“, sagt Roth. „Sport verbindet, egal, ob man die Strecke in vier oder sieben Stunden zurücklegt“, sagt er.

Während Roth die drei Teile des Wettbewerbs mit 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Rad fahren und einem Halbmarathonlauf (21,1 Kilometer) alleine bewältigte und unter 1600 Startern einen achten Platz erzielte, bildeten Telen und Kasel mit einer chinesischen Schwimmerin ein internationales Team. Martin Kasel als Radfahrer und Sascha Thelen als Läufer wurden mit der Staffel nicht gewertet, weil ihre Schwimmerin die Maximalzeit überschritt. Aus der Teilnahme an dem Wettbewerb soll ein längerer sportlicher Austausch entstehen, sagt Kasel. „Es soll eingeführt werden, dass Sportler abwechselnd ins andere Land fahren“, sagt er. „Vielleicht können wir im nächsten Sommer chinesische Läufer bei uns begrüßen.“

Die Mitbringsel für die Chinesen seien von diesen mit Begeisterung aufgenommen worden: Eine Jute-Einkaufstasche mit einem Rad fahrenden Karl Marx und Aufkleber mit dem gleichen Motiv.

Roth ist von dem Aufenthalt in Xiamen bei seiner Präsentation immer noch sehr angetan. „Die Menschen sind sehr hilfsbereit. Mit etwas Englisch sowie Händen und Füßen kommt man gut durch“, sagt er.

Bei der Präsentation in der Muskelwerkstatt anwesend sind auch der Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Elisa Limbacher, die einst in Xiamen studiert hat und jetzt bei der Stadt zuständig ist für internationale Beziehungen. Leibe ist voll des Lobes über die Reise der drei Sportler. Die Kooperation mit Xiamen macht Freude, sagt er. Leibe: „Gemeinsames Sporttreiben sei ein Weg, die Probleme der Welt ein Stück weit abzumildern.“