1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Eine spontane Idee wird zum großen Fest

Eine spontane Idee wird zum großen Fest

Das Jugend- und Kulturzentrum Exhaus veranstaltet am Sonntag eine große Willkommensparty. Zu der sind nicht nur 1000 Flüchtlinge eingeladen, sondern auch rund 400 Einheimische.

Trier. Die Welle der Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge reißt auch in der Region nicht ab: Am Sonntag steigt im Exhaus eine große Willkommensparty, zu der 1400 Menschen eingeladen sind. Rund 1000 Eintrittskarten werden an Flüchtlinge ausgegeben, der Rest steht für Einheimische bereit.
Der erste Impuls zur großen Sause kam von Klaus Plein aus Reil - nachdem er im Fernsehen Aufnahmen aus dem sächsischen Heidenau gesehen hatte, wo es vor einer Flüchtlingsunterkunft zu rassistischer Randale gekommen war. "Das fand ich so fürchterlich, da habe ich zu meiner Frau gesagt: Komm, lass' uns was auf die Beine stellen!" Die Idee für eine große Willkommensparty für Flüchtlinge war geboren. Völlig unerfahren in der Organisation von Veranstaltungen habe man sich damit an das Exhaus gewandt - wo der Einfall auf fruchtbaren Boden fiel: Mehrere Gruppen des Jugend- und Kulturzentrums sagten ihre Mithilfe zu, ebenso wie externe Initiativen, die sich im Sinne der Mitmenschlichkeit einbringen wollen: darunter etwa die Veranstalter vom A-Team, das Jugendzentrum Mergener Hof, das Jugendwerk Don Bosco und die Eintracht.
Das "Vegan-Kollektiv" steuert, wie auch andere Sponsoren, Essen bei. "Für die Gäste wird das alles komplett umsonst sein", erklärt Streetworker Cornelius Günther vom Exhaus. In dessen Hof werde zwar auch Musik zu hören sein, jedoch deutlich zurückhaltender als bei manchen anderen Veranstaltungen. "Das soll ja ein Fest der Kommunikation sein, darum wird das eher im Hintergrund gehalten." Künstler und Artisten, die gut auf Menschen zugehen können, dabei aber weniger auf Sprache setzen, sollen nicht nur Kindern ein Lächeln entlocken, erklärt Günther - und freut sich, dass Angelika Birk als Trierer Bürgermeisterin die Schirmherrschaft übernommen hat. fgg
Das Fest beginnt am Sonntag, 4.Oktober, um 11 Uhr im Exhaus. Eintritt nur mit einem der Tickets, die kostenlos im Café Momo (Agritiusstraße 4) und im Simplicissimus (Viehmarkt) erhältlich sind.