Einfach, komplex, ästhetisch

Einfach, komplex, ästhetisch

Zwei Berichte von Architekten und ein Vortrag eines bekannten Architekturfotografen werden bis zum 3. Juli in den Viehmarktthermen angeboten. Zudem laden Bauherren und Planer zum Tag der Architektur ein.

Trier. Sieben Organisationen und Institutionen unterstützen in der Region die "Woche(n) der Baukultur", die bis zum 3. Juli sind. Zu den Unterstützern gehören die örtliche Gruppe der Architektenkammer, der Bund Deutscher Architekten, die Generaldirektion kulturelles Erbe mit der Direktion Burgen, Schlösser, Altertümer Rheinland-Pfalz, die Hochschule Trier, der Landkreis Trier-Saarburg und die Stadt Trier.
Die "Zukunft der Vergangenheit" steht dabei als Veranstaltung der Reihe morgen um 19.30 Uhr in den Trierer Viehmarktthermen auf dem Programm. Willem Bruijn hält auf Einladung der Hochschule Trier einen Werkbericht des bekannten österreichischen Architekturbüros "Baumschlager Eberle", das international tätig ist. Bruijn arbeitet im österreichischen Lochau für das Büro und ist dort Senior-Partner. Tags darauf folgen Vertreter des Büros "Molter Linnemann Architekten" aus Kaiserslautern mit dem Werkbericht "Komplexität und Einfachheit". Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr.
Zum Erleben von Architektur vor Ort laden Architekten und ihre Bauherren am Tag der Architektur für den 29. und 30. Juni ein.
Den Abschluss der Trierer Veranstaltungsreihe macht der Münchner Architekturfotograf Florian Holzherr. Er spricht am 3. Juli um 19.30 Uhr über seine Arbeit mit dem international vermutlich bekanntesten Vertreter der Landart, dem texanischen Künstler James Turrell. Alle Vorträge sind in den Viehmarktthermen in Trier. red
Die Projekte in und um Trier und das bundesweite Programm des Tags der Architektur stehen erstmals als Smartphone-App bereit. Sie ist im App-Store zu finden oder unter
mobil.tag-der-architektur.de.