Einfach nur genial

Hunderte Kinder haben Spaß beim "Spielplatz Schweich" in der autofreien Innenstadt. Und nicht nur sie.

Schweich Die einen geben Gas beim Bobbycar-Rennen und beim Torwandschießen. Andere trainieren ihre Sprunggelenke in gleich zwei Hüpfburgen oder beim Bungee-Jumping. Und wem das zu anstrengend ist, der übt sich beim "Spielplatz Schweich" im Filzen oder Malen, kreiert Perlenarmbänder oder erfrischt sich bei einer "Wasserbomben"-Schlacht der freiwilligen Feuerwehr. "Wenn es so warm ist, ist das genau das Richtige", freut sich Sven, der als Mitglied der Jugendfeuerwehr selbst mit anpackt. "Wir haben 3000 Wasserbomben gefüllt", erzählt Jugendwart Thomas Farsch.
Sämtliche Miniluftballons der Feuerwehr finden Abnehmer. 200 bis 300 Kinder seien am Stand gewesen, sagt Farsch. Er hofft, dass einige der Zehn- bis 18-Jährigen der Nachwuchs suchenden Jugendwehr beitreten. Er wünsche sich eine Bambiniwehr, erzählt der Jugendwart. "Aber das kriegen wir nicht mehr gebacken." Bisher 80 Einsätze habe die ehrenamtliche Feuerwehr dieses Jahr bereits gestemmt.
Dass wenige Meter weiter Blaulicht rotiert, bringt ihn nicht aus Ruhe. Das Polizeiauto ist nicht wegen eines Ernstfalls ausgerückt, sondern um Kindern eine Freude zu machen, die schon immer mal in einem richtigen Polizeiauto sitzen wollten.
Trotz der vielfältigen Angebote des Spielfestes können nicht alle Wünsche erfüllt werden: Ihre fünfjährige Tochter habe sich so aufs Porzellanmalen gefreut, erzählt Tanita In der Au. Doch das Material ist ausgegangen, am Nachmittag ist dieses Angebot beendet. Abgesehen davon findet sie das Spielfest "einfach nur super". Auch Sandra Feiten ist genauso begeistert wie die Kinder: "Ich finde das genial. Es ist total toll, dass so etwas gemacht wird."
Ausrichter des alle zwei Jahre stattfindenden Spielfestes ist der Gewerbeverein Schweich, der zum vierten Mal zum "Spielplatz Schweich" eingeladen hat. Der Clou: Die Hauptverkehrsstraße ist dafür gesperrt. Dieses Mal beteiligen sich etwa 30 Anbieter - darunter Vereine, Institutionen, Privat- und Geschäftsleute. Der Vorstand des Gewerbeverbands hatte schon vorab allen Freiwilligen gedankt, die vom Graffiti-Workshop bis zur Kistenrollbahn im Einsatz waren, von der Verköstigung mit Getränken und frisch gebackenen Waffeln, vom Skateboarden und Freiluftschach bis zur Modelleisenbahnausstellung und vom Flohmarkt und Kostümverkauf bis zum Kinderschminken und "Hair-Styling".
Kleine Höhepunkte waren Einlagen des Stelzentheaters Circolo.