Eintauchen ins Abenteuer

Mit einer spannenden, lebendigen und witzigen Lesung aus seinem neuen Buch "Der Schattengreifer" hat der Kinder- und Jugendbuch Autor Stefan Gemmel seine Zuhörer im Schweicher Stefan-Andres-Schulzentrum begeistert. Sie war Teil einer von Stefan-Andres-Gesellschaft, Volkshochschule und Manfred Diederich aus Schweich veranstalteten Reihe zum literarischen Andenken an Stefan Andres.

Schweich. "Vertragt ihr gruselige Geschichten?" "Klar, logo", rufen die sieben- bis 14-jährigen Kinder in der Aula der Stefan-Andres-Schule in Schweich. Der, der sie gefragt hat, ist der aus Morbach stammende Stefan Gemmel, mit 27 Veröffentlichungen in 16 Sprachen meistübersetzter Schriftsteller in Rheinland-Pfalz. Er will ihnen sein neues, vom Pädagogischen Zentrum Rheinland-Pfalz empfohlenes Jugendbuch "Der Schattengreifer", Auftakt zu einer als Trilogie geplanten Reihe, vorstellen. Doch zuvor erzählt er, wie er vom Lesebanausen, der als Fünft- und Sechstklässler fast auf der Note Fünf in Deutsch stand, dank einer netten und engagierten neuen Lehrerin in der siebten Klasse zur "Leseratte" und später zum Autor wurde. Das kommt dank urkomischer Mimik und flockiger Jugendsprache ebenso unterhaltsam wie identifikationsstiftend herüber und schafft augenblicklich Nähe. Schon jetzt lachen und kommentieren die Kinder, der Autor vertieft den Draht durch lustige Dialoge mit ihnen. Und dann wird es spannend bei der Geschichte um den 13-jährigen Simon, der auf ein unheimliches Schiff gerät, das durch historische Zeiten reist. Es gehört einem Magier, dem "Schattengreifer", der Jugendliche aus verschiedenen Epochen entführt, indem er ihre Schatten stiehlt. Klar, dass Simon sie zu retten versucht und dabei viele Abenteuer und Gefahren zu bestehen hat. Der Mix aus atmosphärischer Fantasy und Geschichtlichem spricht offensichtlich an, zumal Gemmel die Vorstellungskraft seines Publikums auch durch schauspielerisches Talent und an die Wand projizierten Bilder der Illustratorin, die auch die Drei-Fragezeichen-Bücher gestaltet hat, nährt. Immer wieder streut er muntere Ezählpassagen ein, auch lässt er zwei Kinder auf der Bühne mitwirken. Am Ende hat er, wie begleitende Eltern erfreut feststellen, alle seine jungen Zuhörer zum Lesen motiviert und, wie der reißende Absatz von Autogrammkarten belegt, auch neue Fans gewonnen.

Der Schattengreifer, Band I "Die Zeitensegler", für Jugendliche ab 12 Jahren, ist im Baumhaus Verlag erschienen und kostet 14,90 Euro.