1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Eiserne Hochzeit in Sirzenich: Beim Walzertanzen hat es gefunkt

Eiserne Hochzeit in Sirzenich: Beim Walzertanzen hat es gefunkt

Im Kreis der Familienangehörigen und geladenen Gäste haben Jakob Nathem und Gattin Susanne geborene Schmitt in Sirzenich ihre eiserne Hochzeit gefeiert. 65 Jahre sind also vergangen, seit sich das Ehepaar im August 1948 das Ja-Wort gab. Bis heute haben beide eisern zusammengehalten und können sich über ihre geistige und körperliche Fitness freuen.

Trierweiler-Sirzenich. "65" - das ist eine beachtliche Jahreszahl. Schön, wenn ein Ehepaar die Chance hat, so viele Jahre gemeinsam zu leben. Dieses Ziel hat das Ehepaar Jakob Nathem (88) und Susanne (85) jetzt erreicht. Ein besonderer Grund zum Feiern.
Das Jubelpaar erinnert sich noch gerne an die Zeit, als man sich bei einer Tanzveranstaltung in Trier-Euren kennen gelernt hat. Beim Jubilar war es Liebe auf den ersten Blick: "Es waren noch viele andere Tänzer an meiner Susanne interessiert, aber sie hat sich für mich entschieden. Welch ein Glück."
Die beiden mussten während ihrer gemeinsamen Zeit einige Hürden nehmen. "Wir mussten immer beide arbeiten gehen, damit das Geld reicht", so die Jubilarin schmunzelnd. Die heute 85-jährige Jubilarin hat als Friseuse gearbeitet und neben ihren eigenen drei Kindern noch zwei Pflegekinder großgezogen. Der Jubilar war bis zu seiner Pensionierung bei der Deutschen Bahn beschäftigt. Als die Beiden dann ins Rentenalter kamen, unternahmen sie gemeinsame Reisen, "unter anderem in die USA, nach Ungarn und Italien". Sie machen gerne Spaziergänge und haben Freude am Chorgesang. Dazu kommt die Mitgliedschaft in einer Gymnastikgruppe.
Der Beigeordnete des Kreises Trier-Saarburg, Helmut Reis, der als Vertreter von Landrat Günther Schartz bereits zu den Gratulanten bei der diamantenen Hochzeit gehörte, überbrachte auch die Grüße von Ministerpräsidentin Malu Dreyer aus der Landeshauptstadt.
Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Trier-Land, Wolfgang Reiland, Ortsbürgermeister Matthias Daleiden und Ortsvorsteher Bernhard Hoffmann schlossen sich den vielen Glückwünschen an und versprachen mit Blick auf das Jubelpaar: "Gerne kommen wir in fünf Jahren wieder, wenn Sie uns zur Gnaden- oder Kupferhochzeit einladen. Welche wunderbare, reich erfüllte Zeit: 65 Jahre der Gemeinsamkeit! Möge Euch das Leben nun auch weiterhin Gesundheit, Glück und Freude geben, Mut und leuchtenden Sinn!" pem