Endlich in Trier

BITBURG/TRIER. (dab) Am heutigen Samstag endet die "Tour d’Europe Fairplay" in Trier. Die 250 Radfahrer waren in den vergangenen Tagen auch im Kreis Bitburg-Prüm unterwegs.

An zwei Tagen führte der Weg der 250 jungen Radfahrer durch die Eifel. Bitburg war am Sonntag Etappenziel, von dort ging es wieder los in Richtung Arlon, mit einem längeren Zwischenstop in Mettendorf. Gestartet waren die Jugendlichen in Mainz, die 800 Kilometer lange Tour führt durch Rheinland-Pfalz nach Belgien, Luxemburg, ins Saarland, und über Idar-Oberstein bis zum Zielort Trier. Gegen 14 Uhr werden die Radfahrer heute auf dem Gelände der Europäischen Sportakademie erwartet. "Wir wollen im spielerischen und grenzüberschreitenden Miteinander den respektvollen Umgang praktizieren - im gemeinsamen Sporttreiben als völkerverbindendes Element und im fairen Umgang miteinander", sagt Klaus Klaeren, Geschäftsführer der Europäischen Sportakademie in Trier. Mit diesen bei "Lebens-Läufen" erhaltenen Geldern werde das Bemühen des Sports, der seit 1982 in Ruanda die sportliche Infrastruktur verbessert, sinnvoll ergänzt, betont Landessportbund-Geschäftsführer Lothar Westram. Seit 1999 sind auf diesem Weg eine Million Euro von mehr als 86 000 Kindern und Jugendlichen gesammelt worden. Informationen zur Fairplay-Tour unter der Adresse www.fairplay-tour.de im Internet.