Energie einsparen wollen alle

Energie einsparen wollen alle

Die Energieeinsparung und Investitionen in den Brandschutz stehen in den Verbandsgemeinden (VG) Schweich, Ruwer und Trier-Land gleichermaßen auf dem Programm für 2010. Doch damit enden die Gemeinsamkeiten. Die weiteren Schwerpunkte 2010 entsprechen den unterschiedlichen Erfordernissen der VGs.

Trier/Schweich/Waldrach. Drei Verbandsgemeinden, drei Verwaltungen, drei Zielsetzungen. Welche Schwerpunkte für 2010 zu setzen sind, wird meist durch äußere Erfordernisse bestimmt - weniger durch die Wunschvorstellungen von Bürgern, politischen Gremien und Verwaltungen.

Typische Beispiele dafür finden sich in der VG Trier-Land: Zu den Schwerpunkten des neuen Jahres zählt der Abschluss der Sanierung des Kylltal-Bades in Kordel. Mit hohem Aufwand wird dort ein Stück Freizeit-Infrastruktur erhalten, das ohne die Maßnahme für die Bürger der VG, aber auch für Bürger aus Trier-Saarburg und dem Kreis Bitburg-Prüm verloren gewesen wäre.

Kläranlagen Newel und Aach haben ausgedient



Keinerlei "Freizeitwert" besitzen die ebenfalls aufwendigen Hochwasserschutz-Bauten. In Kordel endet 2010 der seit Jahren laufende Ausbau des Hochwasserschutzes. Einen weiteren Schwerpunkt bildet der Hochwasserschutz an der Sauer. Die bei Ralingen begonnenen Arbeiten werden 2010 abgeschlossen - danach geht es weiter mit dem Hochwasserschutz bei Langsur.

Den vom Investitionsvolumen schwersten Brocken bildet für die VG Trier-Land der Anschluss des Abwassersystems von Aach und Newel an Trier. Dank eines Kooperationsvertrags mit der Stadt werden die Abwässer aus diesem Bereich später im Trierer Klärwerk gereinigt, und die Zeit der veralteten Kläranlagen Newel und Aach wird damit abgelaufen sein. Das Projekt läuft über mehrere Jahre und ist mit insgesamt 15 Millionen Euro veranschlagt. 2010 sollen zunächst vier Millionen Euro investiert werden.

Auf Bauarbeiten müssen sich die Bewohner von Welschbillig-Möhn einstellen: Dort beginnt in diesem Jahr die mit 1,5 Millionen Euro veranschlagte Erneuerung des kompletten Abwassernetzes.

Ein weiteres Augenmerk wird den Schulgebäuden und Turnhallen in VG-Trägerschaft gelten. Die Bauten aus den 60er- und 70er Jahren sind kostenträchtige Heizenergie-Verschwender - ihre technische Modernisierung gilt als weiterer Schwerpunkt 2010.

Energie fressende Schul- und Hallenbauten sind auch das große Thema in der VG Ruwer. Das Gebäude der Schule Waldrach, die Schulturnhalle Gusterath und die Sporthalle Gutweiler sollen zu Energiesparern umgestaltet werden. Für den Fall, dass über die noch strittige Planungsvergabe für die Sporthalle Osburg ein Konsens erzielt wird, rückt der Baubeginn 2010 in den Bereich des Möglichen. Dass die Halle gebaut werden muss, ist bereits heute unumstritten.

Neue Großprojekte in alleiniger Regie der VG Schweich stehen 2010 nicht an. Unabhängig davon wird die VG alle großen Projekte der Stadt Schweich, des Kreises, der Ortsgemeinden und anderer Träger mitgestalten und betreuen. Als Schwerpunkte für 2010 werden der Neubau eines staatlichen Gymnasiums mit Mensa durch den Kreis, eines Bürgersaals mit Jugendräumen durch die Stadt Schweich, der Bau des Verknüpfungsbahnhofs Schweich, der Abschluss der Erschließungsarbeiten im Baugebiet Ermesgraben, die Sanierung Energie fressender Grundschul- und Kindergartengebäude sowie die weitere Entwicklung des Rioler Freizeitsee-Projekts genannt.

Auch der Brandschutz zählt zu den Aufgaben der Verbandsgemeinden: Neu- und Ersatzbeschaffungen von Geräten und Fahrzeugen stehen 2010 gleichermaßen in der VG Ruwer, der VG Trier-Land und der VG Schweich auf dem Programm. Die VG Ruwer setzt zudem 2010 mit dem Umbau und der Erweiterung der Feuerwehrhäuser Osburg und Gutweiler zwei weitere Schwerpunkte.

Mehr von Volksfreund