Energietour ohne Grenzen

TRIER. (red) Die erste "QuattroPole-Energietour" startet am Samstag, 8. Mai, vor dem Trierer Rathaus. Neben Teilnehmern aus der Region Trier sind vor allem Gäste aus Luxemburg, Metz und Saarbrücken eingeladen.

Das Städtenetz greift mit diesem praxisorientierten Projekt das Zukunftsthema "Energiesparendes Bauen und Sanieren" auf. Das Konzept für die "Energie-Touren war 1999 im Trierer Rathaus entwickelt worden. Bisher fanden fast 50 Busexkursionen statt. In diesem Jahr werden erstmals auch in Luxemburg, Metz und Saarbrücken diese Rundfahrten zu unterschiedlichen Themen angeboten. Mit den Energietouren im Städtenetz QuattroPole können Bauherren, aber auch Gemeindevertreter, Architekten oder Handwerker private und öffentliche Gebäude und Energieanlagen besichtigen, die vor allem unter energetischen und ökologischen Gesichtspunkten gebaut oder saniert wurden. Die Energietouren sollen Angebote und Nachfrage auf einem hohen qualitativen Niveau zusammenführen und für eine schnellere Umsetzung innovativer Ideen und neuer Technologien sorgen. Bei der Tour am 8. Mai geht es um Schwerpunkte aus den Bereichen Energieeffizienz im Neubau (Passivhausstandard), energieeffiziente Altbausanierung, erneuerbare Energien und baubiologische Fragen. Die Touren in allen Städten finden in Französisch und Deutsch statt. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine feste Platzreservierung erforderlich. Weitere Informationen im Internet ( www.trier.de/umweltberatung) oder auf einem Faltblatt, das bei der Trierer Umweltberatung erhältlich ist.