Engagiert für Pharmazie und Nachwuchs

Engagiert für Pharmazie und Nachwuchs

Seit 28 Jahren ist Karl Schardon Apotheker in Trier. Fast genauso lange ist er auch ehrenamtlich tätig, etwa als Prüfungsausschussvorsitzender und Ausbildungsberater. Dafür ist ihm nun im Trier-Zimmer des Rathauses von Oberbürgermeister Klaus Jensen die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz verliehen worden.

Trier. Wer sich jahrzehntelang neben seiner Berufstätigkeit vielfach ehrenamtlich engagiert, der hat es verdient, zum Ehrennadelträger zu werden. Der Trierer Apotheker Karl Schardon durfte deshalb von Oberbürgermeister Klaus Jensen das begehrte Objekt entgegennehmen. "Meine pharmazeutische und meine ehrenamtliche Tätigkeit haben mir immer viel Freude gemacht", sagt Schardon. Der Verwaltungsaufwand, dem man sich als Apotheker gegenübersieht, sei aber nicht zuletzt wegen der Arzneimittel-Rabattverträge im Laufe der Jahre immer mehr geworden.
1951 in Ludwigshafen geboren, hat Karl Schardon in Berlin Pharmazie studiert. 1982 übernahm er eine Apotheke in Bingen. Nur ein Jahr später bot sich ihm in Trier, wo Verwandte seiner aus Bitburg stammenden Frau Doris leben, die Chance, eine Apotheke zu eröffnen: Die Linden-Apotheke im Maarviertel in Trier-Nord. Zwei Jahre darauf wechselte Schardon zur Damian-Apotheke in der Südallee, die er bis 1994 führte. Dann eröffnete er die Apotheke am Simeonstift, deren Inhaber der 60-Jährige noch heute ist. "Damals durfte man nur eine Apotheke pro Approbation haben", sagt Karl Schardon. Heute seien es vier. Die Linden-Apotheke führt bis heute seine Frau Doris weiter, die ebenfalls Apothekerin ist.
Im Jahr 1990 wurde Karl Schardon in den Prüfungsausschuss für Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte berufen und auch zum Vorsitzenden gewählt - ein Ehrenamt, das er mehr als 20 Jahre lang bekleidete. 1996 wurde Schardon zum ehrenamtlichen Pharmazierat ernannt und von der Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz zum ehrenamtlichen Ausbildungsberater berufen.
Während er als Pharmazierat die Umsetzung des Arzneimittelrechts überwacht und Kollegen unterstützt und berät, fungiert er in seiner Funktion als Ausbildungsberater als Mittler zwischen Ausbildern und Auszubildenden. "Ich betreue mehrere Apotheken in der Region, von Bleialf bis Lieser", erläutert Schardon. Gefragt sei er etwa bei Unstimmigkeiten zu den Arbeitszeiten oder der Frage der Ausbildungsverkürzung. In Trier fühlt sich Karl Schardon seit fast drei Jahrzehnten sehr wohl: "Ich schätze die Landschaft und die Nachbarschaft zu Luxemburg und Frankreich, aber auch die schöne Innenstadt."