Entschädigung im Festzelt

KORLINGEN. Den Vorsatz der Korlinger Musiker, ihren Gästen ein schönes Sommerfest mit viel Musik zu bieten, haben sie in die Tat umgesetzt. Leider spielte Petrus nicht mit. Doch die gute Musik entschädigte für kühle Temperaturen und Regen.

Bei der Begrüßung der vielen Gäste am Samstagabend sagte Vorsitzender Michel G. Tenschert: "Lassen wir uns die Stimmung durch das schlechte Wetter nicht verderben. Genießen wir die Musik." Das Sommerfest des Musikvereins entwickelte sich seit 1973 vom Brunnenfest zum Dorf- und Musikfest. Seit mehr als 30 Jahren lädt der Musikverein zu einem wahren Musikmarathon ein. Auch in diesem Jahr gaben sich zahlreiche Musikvereine der Region im Festzelt am Gemeindehaus die Mikrofone in die Hand. Die Festgäste waren begeistert von der gebotenen Blasmusik. Und auch für die Musiker ist dieses große Treffen nach der Sommerpause willkommen. Neben dem musikalischen Genuss besteht für viele die Gelegenheit, Erfahrungen und Gedanken auszutauschen. Die bunte Vielfalt der musikalischen Tage eröffnete der Musikverein "In Treue Fest" Bekond, gefolgt vom Gastgeber unter der Leitung von Fabian Konz. Am ersten Abend bot der MV Korlingen mit dem Tanzpaar Jörn & Christiane mit seinem lateinamerikanischen Showtanz auch für das Auge einen Leckerbissen. Der Samstag klang mit Tanzmusik und Partystimmung mit Manny aus. Nach dem Gottesdienst im Festzelt, mitgestaltet vom Kirchenchor Gutweiler, eröffnete der Musikverein Ruwer-Eitelsbach den musikalischen Sonntag. Am Nachmittag präsentierten sich die "Drachenfreunde Leyendecker" aus Trier und die "Just 4 fun Oldie-Band", bevor die Feuerwehrkapelle Pluwig und die Musikvereine aus Gusterath und Trier-Irsch die zahlreichen Gäste bestens musikalisch unterhielten. Der Dorfnachmittag am Montag startete bei Kaffee und Kuchen mit einem Kinder- und Spielfest, bei dem es Musikinstrumente auszuprobieren galt. Am Ruwertal-Abend besuchte die Ruwerweinkönigin Isabell I. die Musiker. "Musik ist Trumpf" hieß es dann ab 19.30 Uhr wieder. Zur Unterhaltung spielten die Winzerkapelle Waldrach und der Musikverein Trier-Tarforst auf. Das Fest war auch in diesem Jahr, trotz der unangenehmen Witterung, ein Aushängeschild für das kulturelle Leben in der Verbandsgemeinde Ruwer. Tenschert und der Zweite Vorsitzende, Herbert Marx, dankten allen Helfern für ihre Unterstützung. Der Vorsitzende lobte insbesondere die Feuerwehr und die vielen Helfer. Ihr Einsatz zeige die lebende Dorfgemeinschaft in Korlingen.

Mehr von Volksfreund