Entspannte Musik im historischen Ambiente des Frankenturms

Entspannte Musik im historischen Ambiente des Frankenturms

Die Kulturkarawane Trier hat das weltweit bekannte Melodica Festival in den Trierer Frankenturm geholt. Hunderte Besucher lauschten an drei Tagen der träumerisch leichten und mystischen Akustikmusik der Bands. Eine Bereicherung für Triers Kulturszene.

Trier. Musik verbindet: Laudine Fauconet (23) aus Frankreich genießt die Atmosphäre beim ersten Melodica Festival im Trierer Frankenturm (der TV berichtete am 10. April): "Für mich ist dies eine gute Möglichkeit, Deutschland näher kennenzulernen. Das ganze Event ist eine schöne Idee", schwärmt die Französin. 14 Bands und Solisten sind am Wochenende aufgetreten. Dabei sind mit Whale vs. Elephant, Nico Mono und Jawknee Music regionale Ensembles; und mit Vincent Long, Torben Stock und We used to be Tourists sind nationale Gruppen an die Mosel gekommen. Ein Höhepunkt am Samstagabend ist Owls of the Swamp mit dem Gründer der Melodica Festivals Pete Uhlenbruch. Der Australier begeistert die Besucher mit seiner bodenständigen und gefühlvollen Stimme.
"Es ist schwer, eine Band als Highlight zu bezeichnen - für mich besteht das Festival nur aus Höhepunkten", sagt Jochen Leuf, einer der Organisatoren der Kulturkarawane Trier (siehe Extra). Er ist selbst Musiker. Mit dem Melodica Festival in Trier möchten er und sein Team die örtliche Kulturszene bereichern: "Trier soll ein wenig großstädtischer werden." Das Konzept geht auf.
Die weit geöffnete Tür des Frankenturms zieht wie ein Magnet immer wieder Menschen an. Bereits am ersten Freitagabend ist der Turm mit 100 Zuhörern prall gefüllt und auch am Samstag drängen sich viele Gäste in den Veranstaltungsraum auf drei Ebenen.
Klang, der den Atem raubt


Bierkisten und Fensternischen dienen als Sitzmöglichkeiten, Stühle werden beiseite geräumt, damit mehr Besucher auf dem Boden sitzend Platz finden. "All unsere Erwartungen wurden übertroffen. Es ist phänomenal, dass so viele Gäste unser Angebot wahrnehmen", sagt Leuf.
Die Bands sorgen in dem historischen Gemäuer für eine entspannte und gemütliche Atmosphäre. Das Kölner Duo Fallin Wolff bringt das Publikum mit den gefühlvollen Celloklängen zum Träumen. Dabei reicht das Repertoire von asiatisch klingenden Stücken bis hin zu jazzigen Songs. Das Mystische und Geheimnisvolle dauert an: Ob durch knisternde Geräusche mit dem Cellobogen oder durch die sanfte Gesangsstimme - Linn Meissner und Beate Wolff begeisterten die Gäste. Den dunklen Saal auf der dritten Etage erleuchtet blau-rotes Licht, das auch optisch in eine andere Welt eintauchten lässt. "Durch die Höhe des Raumes herrscht eine tolle Akustik. Die Bands klingen atemberaubend", sagt Besucher Peter Petry. Eigentlich war der 63-Jährige auf dem Weg zum Schuster, als er die Musik zufällig hörte.
Um das Festival zu finanzieren, verkaufen die Organisatoren Kaffee und Kuchen. Letzterer stammte aus einer Facebook-Spendenaktion, 20 fremde Menschen hatten sich bereiterklärt, einen Kuchen zu backen.
Ob sich das Event in Trier etabliert, ist noch nicht abzusehen. Wenn es nach Leuf und seinem Team geht, würde sich die Frage nicht stellen. Das Problem ist, dass sich das Melodica Festival selbst tragen müsse: "Die Stadt hat uns bei der Suche nach einem Veranstaltungsort geholfen. In Zukunft hoffen wir, dass sich diese Zusammenarbeit intensiviert", erklärt Leuf.Extra

Die Kulturkarawane Trier hat sich 2013 als gemeinnütziges Unternehmen gegründet. Ihr Ziel: Junge und frische Kulturveranstaltungen in Trier zu initiieren und ein Stück Berliner, Kölner oder Münsteraner Flair an die Mosel zu holen. "Wir haben den Anspruch, dass Trier nicht nur Tagestouristen, sondern auch hier lebenden Studenten und Musikliebhabern etwas bieten sollte", erklärt Jochen Leuf. Zusammen organisiert er mit seinem Team um Aline Pichon und Toby Urban den Sterntaler Weihnachtsmarkt und die Moselschätze Designmärkte. Für internationale Songpoeten in gemütlicher Atmosphäre stehen die Caféhauskonzer te. Die Kulturkarawane sucht dabei stets neue Veranstaltungsorte - Kirchen, Geschäfte oder das eigene Wohnzimmer. Am 18. Juli findet der nächste Moselschätze Designmarkt am Moselufer in Höhe der Jugendherberge Trier statt. Weitere Infos: <%LINK auto="true" href="http://www.kultur-karawane.de" class="more" text="www.kultur-karawane.de"%>

Mehr von Volksfreund