Erfindergeist gegen drohende Pleite

Erfindergeist gegen drohende Pleite

Der Theaterverein Leiwen präsentiert sein neues Stück zum ersten Mal im Gasthaus Schu. Viel Beifall gab es für Bernd Gombolds "Polnische Wirtschaft" von rund 120 Senioren.

Leiwen. Vorhang auf: Die Bühne im Saal des Gasthauses Schu zeigt ein Wohnzimmer. Zwischen Sofa, Schrank und Tisch sind diverse Autoersatzteile und Reifen platziert. Die Hausherrin Monika Müller (Anja Skorjanec) ist im Streitgespräch mit Mieter und selbsternanntem Erfinder Matthias Müller (Bernd Werner), der wie die Made im Speck lebt. Seine Erfindungen, die vollautomatische Krumbernschälmaschine, den elektrischen Ostereierfärber, das Augenbrauenzupfgerät oder den Staubsaughaartrockenlüfter braucht keiner, denn sie richten oft mehr Schaden an, als sie nutzen. Eine Hilfe für die kleine Autoreparaturwerkstatt von Manfred Müller (Peter Thul), die auf die Insolvenz zutreibt, sind sie jedenfalls nicht.
Klamauk mit Kasimir & Co.


Die vielen nicht immer legalen Ratschläge von Kasimir (Christian Stoffel), einem polnischen Schwarzarbeiter, der mit der deutschen Bürokratie im Clinch ist, helfen dem "Cheffe" der Werkstatt auch nicht. Mit viel Applaus belohnten die Zuschauer das Geschehen auf der Bühne. Der korrupte Bankdirektor Dr. Peter Profitlich (Reinhold Stoffel), die in Kasimir verliebte Postbotin Paula (Christine Ferber), Frau Haargenau (Joana Lenhof) vom Arbeitsamt, die Tanten aus Polen (Irmi Wolff und Christa Weis) und Sabine Kleinschmitt-Großhans (Anke Stoffel) vom Gemeindeamt bringen mit ihren Sprüchen und Dialogen viel Klamauk ins Stück. "Steier is teier", stellt Kasimir fest - und das alles für Vater Staat, den er noch nie gesehen habe.
Dieser erste Auftritt des Theatervereins ist traditionell den Senioren im Ort gewidmet. Ortsbürgermeister Claus-Peter Feller sagt: "Das Theaterstück am Seniorennachmittag ist das Dankeschön an unsere älteren Mitbürger, denen wir viel zu verdanken haben." Bei Kaffee und Kuchen verbringen die über 70-Jährigen einen gemütlichen Nachmittag miteinander.
Weitere Termine: 31. März, 1. und 14. April um 19 Uhr und am 12. April um 20 Uhr.
Extra

Regie und Gesamtleitung: Karin Forster, Bühnenbau und Technik: Rudi Gorges, Dieter Treinen, Bernd Forster, Michael Ferber, Wofgang Treinen, Karli Blees, Markus Stoffel, Marc Skorajanec. pitz

Mehr von Volksfreund