ERGEBNISSE

Insgesamt wurden während der Kontrollaktion, in der über 100 Polizeibeamte eingesetzt waren, 5159 Fahrzeuge gemessen. In 362 Fällen wurden die Fahrzeugführer wegen nicht angepasster Geschwindigkeit beanstandet, in 114 Fällen wegen Nichteinhaltens des Mindestabstandes.

Erschreckend: Trotz der zum Teil gefahrenen hohen Geschwindigkeiten waren 33 Personen in ihren Fahrzeugen nicht angeschnallt. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug 163 Kilometer pro Stunde - erlaubt waren 100 Kilometer pro Stunde. Gemessen wurde sie am einspurigen Abschnitt der A 60 zwischen Prüm und der belgischen Grenze. Am Autobahnkreuz Wittlich auf der A 60 war ein Fahrzeugführer mit 142 Kilometer pro Stunde unterwegs - und dies in einem Streckenabschnitt, in dem die zulässige Höchstgeschwindigkeit 60 Kilometer pro Stunde beträgt. Nicht schnell genug voran kam offenbar auch ein PKW-Fahrer auf der A 1 bei Rivenich, der seinem Vordermann bis auf acht Meter auffuhr - bei einer Geschwindigkeit von 82 Kilometer pro Stunde. Aufgrund dieser Beanstandungen wurden 234 Ordnungswidrigkeitanzeigen erstattet, die in 31 Fällen Fahrverbote nach sich ziehen, und 271 Verwarnungen ausgesprochen.