Erinnerung an die deutsche Geschichte

Erinnerung an die deutsche Geschichte

Trier (red) Am 9. November gibt es jährlich den landesweiten Besuchstag der Abgeordneten. Mit der Wahl dieses Termins will der Landtag ganz bewusst sowohl an die glücklichen als auch an die tragischen Momente deutscher Geschichte erinnern und anknüpfen, die der 9. November in sich vereint.


"Richard von Weizsäcker sagte einmal, dass der 9. November der Schicksalstag der Deutschen sei. Da kann man dem früheren Bundespräsidenten nur zustimmen. Deshalb erachte ich es als meine Aufgabe, die Erinnerung an diesen Tag im öffentlichen Gedächtnis zu halten", sagt der Trierer Landtagsabgeordnete Sven Teuber und blickt voraus auf das Angebot der Landesregierung.
Mit dem 9. November ist die Ausrufung der ersten deutschen Republik 1918 durch Philipp Scheidemann und der Fall der Berliner Mauer 1989 als wichtige Meilensteine der demokratischen Entwicklung in Deutschland verbunden, aber auch die Reichspogromnacht 1938 und den Schrecken der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.
Ziel des Besuchstags sei es, zur Festigung des demokratischen Bewusstseins bei den jüngeren Generationen beizutragen. 2017 findet dieser bundesweit einmalige Besuchstag zum 15. Mal statt.
Seit Einführung des Schulbesuchstags haben rund 85 000 Schüler der weiterführenden Schulen in Rheinland-Pfalz an den Gesprächen teilgenommen.
Interessierte Schulen können sich bis Freitag, 1. September, bei der Landtagsverwaltung in Mainz zur Teilnahme am Schulbesuchstag am 9. November 2017 anmelden.
Weitere Informationen zum Anmelde- und Auswahlverfahren gibt es im Netz unter <%LINK auto="true" href="http://www.jugend-im-landtag.rlp.de/de/schulbesuche/schulbesuchstag.php" text="www.jugend-im-landtag.rlp.de/de/schulbesuche/schulbesuchstag.php" class="more"%>

Mehr von Volksfreund