Erntedankumzug: Schweich feiert große Party

Erntedankumzug: Schweich feiert große Party

Nach hochsommerlichem Beginn der Stadtwoche öffnet Petrus ausgerechnet beim Höhepunkt der Festivitäten, dem Schweicher Stadtfest, die Schleusen. Davon lassen sich die Besucher aber ihre gute Stimmung nicht vermiesen.

Schweich. Flexibilität war gefragt bei den Organisatoren des Stadtfestes vor der Synagoge. Als es vor der Krönung von Stadtweinkönigin Anne I. am Samstagabend in Strömen regnete, musste die große Stadtkapelle kurzerhand durch den kleineren Spielmannzug der Feuerwehr ersetzt werden. Der passte nämlich gerade noch so unter das Partyzelt. Doch kurz nach 20 Uhr, Weinkönigin Anne Schlöder hatte gerade ihr Grußwort beendet und das Weinfass mit Hilfe von Willi Thul angestochen, ließ der Regen nach. Und der Festplatz füllte sich noch gut: Rund 800 Besucher lauschten der Band Roxxbusters, die mit Songs der siebziger und achtziger Jahre begeisterte.
Am nächsten Morgen litt auch die Oldtimerausstellung auf dem Kirchvorplatz unter der Witterung: Cabrios fehlten verständlicherweise, dafür konnten die Besucher, darunter Pfarrer Ralph Hildesheimer im Messgewand, einen alten Kramer-Schlepper und den Borgward, Baujahr 1958, von Willi Johaentges bewundern.
Eigentlich wollten sich die Brüder Ewald (58) und Karl-Heinz Jager (63) auf ihrer Pilgertour von Koblenz nach Santiago de Compostela einen Stempel im Schweicher Pfarrheim abholen. Aber weil dort geschlossen war, entschieden sie spontan, sich den Erntedankumzug anzuschauen. Wie viele der Tausend Zuschauer am Straßenrand, zückten sie ständig Kameras und waren begeistert. Weinköniginnen winkten und lächelten charmant von vorbeizuckelnden Oldtimern und Wagen. Kinder, als Sonnenblumen und Bäcker verkleidet, zogen neben Musikern vorbei.
"Hauptsache, es bleibt trocken", hatte Stadtbürgermeister Otmar Rößler gegen 14 Uhr gehofft - und es blieb trocken. Gemeinsam mit Joachim Wagner vom Veranstalter, dem Verein Stadtwoche, moderierte Rößler den Festumzug. Ein paar Meter weiter stand die gebürtige Schweicherin Gaby Comes aus Erden. Seit ihrer Heirat vor 30 Jahren steht der Festumzug jährlich in ihrem Terminkalender. "Mein Vater fährt den Heuwagen des Schweicher Heimat- und Kulturvereins", sagte die 50-Jährige.
Ganz Schweich schien auf den Beinen zu sein - im Zug oder als Zaungast. Gegen 15 Uhr leerten sich die Straßen wieder. Weitergefeiert wurde auf dem Synagogenvorplatz mit der Big Band der Kreismusikschule und der Unplugged Gang.Extra

Zum Abschluss der Schweicher Stadtwoche kommen am heutigen Montag insbesondere Schnäppchenjäger, Musikliebhaber und Familien mit Kindern auf ihre Kosten. Das Programm: 10 bis 18 Uhr Markttag des Gewerbeverbandes Schweich, 15 Uhr Volksfreund-Kindernachmittag mit Hüpfburg und Maskottchen Lucky, ab 17 Uhr "Tag der Stadtwerke", unter anderem mit der Stadtwette des Bürgermeisters: 100 Leute mit Römerkostümen müssen zugegen sein. Die schönsten Kostüme werden prämiert. 19 Uhr Musik mit Mixxtape, der Nachfolgeband der Black Cats. alf