Erst lustlos, dann ehrgeizig

Die 15-jährige Triererin Lina Jacob hat beim 13. Sprachenturnier in Weimar den Sonderpreis der Französischlehrer gewonnen und sich gegen 70 weitere Schüler behauptet. Im Vorfeld hat sie sich bereits gegen 10 000 Bewerber aus ganz Deutschland durchgesetzt.

Trier. Seit sie in der ersten Klasse ist, lernt Lina Jacob in der Europaschule Luxemburg bereits Französisch. Allerdings ist es für die 15-Jährige keine lästige Pflicht: "Ich lese gerne, und die sprachlichen Fächer machen mir in der Schule am meisten Spaß." Die gebürtige Triererin lebte von ihrem ersten bis zum dritten Lebensjahr mit ihren Eltern in El Salvador und spricht neben dem Schulfranzösisch sehr gut spanisch.
Menschen ganz nah


Unter anderem deswegen ermunterte sie ihr Vater 2010, am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilzunehmen - einer gemeinsamen Veranstaltung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Industrie- und Handelskammer Erfurt und dem Stifterverband für die deutsche Wissenschaft (der TV berichtete).
"Ich hatte erst gar keine Lust, da mitzumachen", sagt Jacob. Allen Bedenken zum Trotz meldete sie sich an. Zum Glück! Lina Jacob setzte sich gegen etwa 10 000 Teilnehmer aus ganz Deutschland durch und erreichte die Endrunde 2011. Dort waren es nur noch 70. "Meine Lehrer haben sich erst einmal geärgert, weil ich unter der Woche drei Tage fehlen würde." Dann kamen der Preis und die Begeisertung.
Bei der Endrunde des Sprachenturniers in Weimar mussten die Schüler in zwei Fremdsprachen verschiedene Aufgaben lösen.
Preis für "besondere Leistungen"


Lina Jacobs Wettbewerbssprache war Französisch. Beim Wettbewerb galt es, Präsentationen zu erstellen, diese in der jeweiligen Wettbewerbssprache vorzutragen, ein kurzes selbst geschriebens Theaterstück zu präsentieren oder ein Wissensquiz zu bestehen. Jede Aufgabe wurde von einer fachkundigen Jury beobachtet und bewertet. Am Ende erhielt Jacob den Sonderpreis der Französischlehrer für "besondere Leistungen".
Sie sei zunächst skeptisch gewesen und habe nicht geglaubt, dass es für einen Preis reiche. "Dann hab ich mir gedacht, wenn ich hier bin, will ich auch was gewinnen!"
Nächstes Jahr möchte sie beim Kreativwettbewerb mit einer eigenen Geschichte mitmischen und sich erneut für das Sprachenturnier qualifizieren. "Mittlerweile wollen auch immer mehr Freunde mitmachen." Es bleibt spannend, ob Lina Jacob sich 2012 wieder durchsetzt.