1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Erst neun Kinder, dann vier Bücher

Erst neun Kinder, dann vier Bücher

Viele Jahre drehte sich das Leben von Marie-Jeanne Reichling um ihre Familie. Seitdem die meisten ihrer neun Kinder ausgezogen sind, hat sie Zeit, sich ihren Traum von der Schriftstellerei zu erfüllen.

Trierweiler. Die Begeisterung für das Schreiben reicht bei Marie-Jeanne Reichling weit zurück. "Schon immer habe ich gerne gelesen und mit dem Schreiben geliebäugelt", sagt die 58-Jährige. Bevor sich die Luxemburgerin 2008 an ihren ersten Roman wagte, brachte sie acht Kinder zur Welt und nahm eins in Pflege.
Eigentlich hatte sie über Kinder nur in ihrem Beruf als Erzieherin nachgedacht - bis sie ihren Mann kennenlernte. Ihre ersten beiden Töchter Nathalie und Ramona kamen gleich im Doppelpack. Ein freudiges Ereignis, das ihr fünf Jahre später und nach der Geburt ihres ersten Sohnes Manuel wieder ins Haus stand: diesmal waren die Zwillinge Jungen namens David und Jonathan.
Vier weitere Kinder folgten: Micha (20), Lisi (18), Salome (16) und Maikel (14). Die Schreibambitionen lagen auf Eis.
Erst einige Veränderungen im Leben von Reichling brachten ihr den Mut, sich ihren Traum vom Schreiben zu erfüllen. Nach der Scheidung von ihrem Mann, dem Auszug einiger der Kinder und einem Umzug von Consdorf in Luxemburg nach Udelfangen begann sie mit ihrem ersten Roman, der den Titel "Todesspritze außer Kontrolle" trägt. "Damals herrschte in Luxemburg eine kontroverse Diskussion über die Sterbehilfe. Da mich das Thema interessiert hat, habe ich angefangen zu recherchieren."
Die Anstöße für Marie-Jeanne Reichlings weitere Bücher lieferten ihre Kinder. Als eine ihrer Töchter mit Kopfläusen nach Hause kam, ließ sich Reichling zu einem Malbuch über Läuse inspirieren, das sie in Luxemburgisch und Deutsch herausbrachte und in Schulen mit selbst genähten Läusen präsentiert. An dem dazu passenden Hörbuch arbeitete ihr Sohn Jonathan mit.
Auch an ihren anderen Büchern, die im Selbstverlag oder über Books on Demand erschienen sind, haben ihre Kinder einen erheblichen Anteil. "Meine Kinder wollten, dass ich ein Buch für sie schreibe. Das Thema Mobbing haben sie mir auch gleich vorgegeben, da an ihrer Schule darüber gesprochen wurde." So entstand der Roman "Warum Sven?". Die vier jugendlichen Hauptfiguren des Buches kommen auch in "Frust" vor. Darin widmet sie sich Essstörungen - einem Thema, das viele Jugendliche bewegt.
Dem Jugendroman wie auch den vier Hauptfiguren aus "Warum Sven?" und "Frust" bleibt Reichling auch in ihrem nächsten Buch treu. "Der Roman ist fast fertig." Mehr verrät sie noch nicht.
Weitere Infos: www.marie-jeanne-reichling.eu