Erste Sitzung des Karnevalvereins Trier-Ruwer

Karneval : Der KV Ruwer reist durch die Zeit

Das Publikum feiert eine närrisch-karnevalistische Verbeugung vor den 80er Jahren.

r Der Karnevalsverein Ruwer begibt sich in dieser Session auf eine Zeitreise zurück in die 80er Jahre. Besonders interessant ist das aus der Sicht eines Kindes, wie es sich in der Büttenrede des zwölfjährigen Leon zeigt, der Mama und Papa dabei beobachtet, wie sie schwarze Plastikscheiben aus dem Keller holen und dazu „rumwackeln“.

Auch die übrigen Darbietungen bei der Premiere hatten Klasse, von der Minigarde bis hin zu Männerballett und der Showtanzgruppe des KVR. Abgeschlossen wurde der schwungvolle Abend mit der Liveband Et  quant Orchester und DJ Fritz.  Ruwer ist nicht nur eine Zeitreise wert.
Mit 240 Zuschauern war die Sitzung  ausverkauft

Viel Stimmung bei der Sitzung des KV Ruwer. Der zwölfjährige Leon steht schon in der dritten Session in der Bütt und agiert wie ein echter Profi.  Beim Thema „die 80er“ bekommen nicht nur Mama und Papa ihr Fett weg, sondern auch das Publikum. Foto: Medienhaus Trierischer Volksfreund/Hans Krämer
Sitzung des KV Ruwer. Foto: Medienhaus Trierischer Volksfreund/Hans Krämer

Mitwirkende und Ablauf: Partyalarm; Minigarde, Büttenrede Leon (mit zwöf Jahren bereits in der dritten Saison in der Bütt), Jugendgarde, Büttenrede Barbara (Silke Shoppingqueen), Tanz Kim, Tanz Helena,  Büttenrede Thomas „Hausmeister“, Frauengruppe Männerballett, Showtanzgruppe KV Ruwer.