Erster Elektrobus ab Oktober in Trier unterwegs

Mobilität : Erster Elektrobus fährt ab Oktober

Der Stadtbus mit „vollelektrischem Antriebssystem“ soll zunächst in der Trierer Talstadt unterwegs sein.

Der erste von drei bestellten Stadtbussen mit Stromantrieb soll Mitte Oktober nach Trier geliefert und dann im Linienverkehr der Stadtwerke eingesetzt werden. Auf welcher Strecke stehe noch nicht letztlich fest, sagte Oberbürgermeister Wolfram Leibe bei einem Pressegespräch.

Der Bus soll zunächst allerdings nicht auf einer Berglinie unterwegs sein, sondern in der Talstadt. Dadurch sei der Energieverbrauch so gering, dass die Batterie des Busses nur nachts aufgeladen werden müsse, erklärte Leibe. Das anfängliche Vorhaben, den Elektrobus zuerst auf einer Bergstrecke einzusetzen – etwa hoch zur Universität – und die neue Technik so quasi einem Stresstest zu unterziehen, hätten die Stadtwerke ad acta gelegt. Die Batterie müsste dann wohl mehrfach am Tag nachgeladen werden, erläuterte Leibe, „und das geht auch auf Kosten der Lebenszeit des Akkus“.

Die Stadtwerke haben insgesamt drei Busse bei der Firma Sileo bestellt. Die Firma mit Sitz in Braunschweig und Salzgitter stellt nach eigenen Angaben „serienreife Elektrobusse für den öffentlichen Personennahverkehr“ her mit „vollbatterieelektrischem Antriebssystem“. Laut Leibe arbeite Sileo mit Zulieferern aus Europa und nicht aus China zusammen. „Es sind also Busse mit europäischer Technik“, betonte Leibe. Der städtische Verkehrsbetrieb der Stadtwerke hatte die drei Busse bereits im Februar 2016 für insgesamt 1,7 Millionen Euro bestellt. Nach einem Großfeuer im Sileo-Werk in Salzgitter im August 2017 gab es allerdings starke Produktionsverzögerungen. „Deswegen konnten die Busse bislang noch nicht geliefert werden“, sagte Leibe. Die 4000 Quadratmeter große Sileo-Werkshalle war komplett ausgebrannt. Der Brandschaden lag im zweistelligen Millionenbereich. Wann die beiden weiteren bestellten Elektrobusse geliefert werden, stehe noch nicht fest, erklärte eine Sileo-Sprecherin am Dienstag auf TV-Nachfrage.

Auch im Rathaus stellt die Stadtverwaltung auf E-Mobilität um. Grundsätzlich gilt, dass Fahrzeuge, die neu angeschafft werden – etwa für das Ordnungsamt – E-Autos sein müssen. „Müssen aus bestimmten Gründen – etwa bei Fahrzeugen für die Feuerwehr – doch noch Fahrzeuge mit herkömmlichem Antrieb angeschafft werden, muss das gesondert beantragt werden“, sagte Leibe.

Mehr von Volksfreund