Erster Trierer Abendmarkt auf dem Viehmarkt wird sehr gut angenommen

Handel : Abendmarkt auf dem Viehmarkt: Premiere für den Trierer Sommerschlager (Fotos)

Erster wöchentlicher Abendmarkt wird sehr gut angenommen. Der Haken: Bis Anfang Juni fällt er dreimal aus.

Dass man auf dem Trierer Viehmarkt dienstags und freitags regionale Lebensmittel einkaufen kann, ist bekannt. Dass viele Berufstätige dieses ausschließlich am Vormittag angebotene Einkaufserlebnis bisher nicht nutzen konnten, ebenfalls. Seit Mittwoch ist das anders: Bis 16. Oktober werden Käse, Brot, Wurst, Gemüse, Blumen und anderes zwischen 16 und 20 Uhr verkauft.

Bei der Auftaktveranstaltung sorgen Livemusik und Liegestühle von der Kulturkarawane für eine entspannte Marktstimmung. Zahlreiche Menschen stehen auf dem Viehmarkt in kleinen und größeren Grüppchen zusammen und kommen ins Gespräch.

Angela Scherf aus Newel-Butzweiler ist mit ihrem großen Marktstand heute allerdings die einzige Anbieterin  von Obst und Gemüse. „Die anderen Kollegen wollten nicht. Und erst war ich auch skeptisch“, sagt sie. „Das Problem ist, dass wir unter der
Woche sehr viel zu tun haben. Eigentlich wären wir jetzt auf dem Feld.“ Aber sie sei überrascht, wie gut es läuft. Das Geschäft habe sich gelohnt, resümiert sie. „Als wir heute um 13.30 Uhr gerade mal angekommen waren und die Kisten ausgepackt haben, standen da schon die ersten Kunden und wollten einkaufen. Wir haben noch eine Aushilfe nachbestellt.“ Jessica Mans von der Senfmühle ist ebenfalls angenehm überrascht von der Resonanz: „Klasse, wie das angenommen wird.“

Auch an den anderen Stellen herrscht reger Betrieb. Schlangen an den Käsewagen, Schlangen am Weinstand von Peter Terges aus Trier-Olewig. Dort kommt  man dem Andrang zeitweise nur schwer hinterher. Man könnte meinen, die
meisten Leute seien wegen der Getränke hier.

So wie die drei Hobbyfußballer Philip, Alex und Stephan, die sich für Äpfel im weitesten Sinne interessieren: Am Viezstand des Bohrshofs (Welschbillig) überzeugen sie sich von der Qualität des Trierer „regionalen Köstlichkeit“, wie sie erzählen. Ebenfalls im Trio unterwegs sind Marc, Marco und Sascha. „Ich finde es ganz toll, dass man als Berufstätiger jetzt auch die Möglichkeit hat, auf dem Markt Lebensmittel einzukaufen“, freut sich Sascha. In der Hand halten er und seine Begleiter jeweils ein gefülltes Sektglas. „Ich kaufe auf jeden Fall nachher noch Gemüse!“, wirft er schnell noch ein.

Gisela, Elisabeth und Anja haben es sich auf den Liegestühlen vor der kleinen Bühne bequem gemacht. „Gute Musik!“, findet Anja;  „Es fehlt nur noch ein Stand mit warmem Essen.“  Obwohl das Lebensmittelangebot dem des morgendlichen Wochenmarkts ähnelt, ist bei der Abendmarkt-Premiere  die Stimmung völlig anders. Dieser Markt wird ein Sommerschlager, darüber sind die Befragten sich einig.

Weitere Bilder online unter:

  www.volksfreund.de/fotos

Mehr von Volksfreund