Es hat sich ausgezahlt

"Im Schlaf von Brand überrascht. Drei Tote in Einfamilienhaus" - so oder ähnlich lauten Schreckensmeldungen, die fast wöchentlich durch die Medien laufen. Bis zu 700 Menschen sterben jährlich in Deutschland durch Wohnungsbrände.

Sehr viele dieser Unglücksfälle hätten sich mit einfachen Rauchmeldern, wie sie in jedem Baumarkt erhältlich sind, verhindern lassen. Aber erst seit 2004 gehören die Geräte zur Pflichtausstattung in Neubauten. Die gesetzliche Nachrüstpflicht für private Altbauten kommt erst 2017. Ein seltsam lockerer Umgang der Bundesländer mit der lebensrettenden Technik. In fast allen Bereichen wird vom Gesetzgeber reglementiert, normiert, vorgeschrieben oder untersagt. Dies gilt vorerst aber nicht für eine erschwingliche wie lebensrettende Technik. Zwar hat der Mainzer Landtag im Februar eine entsprechende Änderung der Landesbauordnung beschlossen. Doch die soll erst in zehn Jahren in Kraft treten. Familie Schleimer in Longuich hingegen hatte ihre "private Bauordnung" schon vor zehn Jahren erweitert. Es hat sich ausgezahlt. f.knopp@volksfreund.de