Es ist zum In-die-Luft-gehen

Keine Hülle sieht so aus wie die andere. Obwohl bei der Moselballonfiesta am Flugplatz Föhren am Freitag und Samstag, 14. und 15. August, 80 Teams mit ihren bunten Luftfahrzeugen antreten werden. Das Teilnehmerfeld ist international, das Rahmenprogramm steht. Einziges Menetekel könnte das Wetter sein: Denn bei Regen bleiben die Ballone am Boden.

Föhren/Schweich. Nichts als heiße Luft. Klingt wenig vielversprechend, wenn es dabei nicht um die Moselballonfiesta 2015 ginge. Denn da sorgt jede Menge heiße Luft dafür, dass bunte Ballone in den Himmel steigen werden. In der Region gibt es etwa 20 bis 25 Ballonpiloten. Viermal so viele, nämlich 80, treffen am Freitag und Samstag, 14. und 15. August, am Flugplatz Föhren aufeinander. Sie kommen aus ganz Deutschland, Frankreich, den Beneluxstaaten, der Schweiz und aus Großbritannien, um sich dem Wind auszuliefern. Denn das ist das Besondere beim Ballonfahren: Die Route kann man sich nicht aussuchen, der Wind bestimmt, wohin die Reise geht. Und wie schnell. Denn man fährt mit dem Wind.
Das Tempo merke man gar nicht, auch wenn es schon mal bis zu 250 Kilometer in der Stunde sein könnten, sagt Werner Wäschenbach von einem der Moselballonfiesta-Veranstalter, der Theo Schroeder fire balloons GmbH mit Sitz in Schweich. Ein Limit gebe es nicht. Nur bei Start und Landung ist eine schwache Brise Pflicht: mehr als zehn Knoten (19 Kilometer pro Stunde), und die Luft ist raus.
Außer den typischen Ballonmodellen - mal bunt, mal weniger farbig, mal gemustert oder mit einem Motiv versehen - gibt es auch Sonderformen, von denen bei der Moselballonfiesta eher wenige für Aufsehen sorgen werden. Allerdings ist in diesem - dem mittlerweile zwölften - Jahr, in dem die Veranstaltung stattfindet, der Katzenkopf des Schweicher Ballonherstellers wieder mit von der Partie. Der sei vor 20 Jahren für einen Schweizer Piloten angefertigt worden. Als die Hülle fertig war, missfiel sie aber dem neuen Besitzer, weil er meinte, die Katze schiele. So blieb das Modell an der Mosel, erklärt Wäschenbach. Vier Gasflaschen und den Korb mit Pilot und bis zu vier Passagieren kann die Katze in die Lüfte hieven.
In den Genuss, sein Fähnchen nach dem Wind zu drehen und die Erde von oben zu betrachten, können auch die Gäste kommen. Für eine Mitfahrt ist nur eine Anmeldung notwendig (siehe Extra). Damen sollten dabei aber nicht verschreckt reagieren, wenn sie nach ihrem Gewicht gefragt werden, und bei der Angabe mal nicht schummeln: Denn so kann der Pilot bestimmen, wie viele Passagiere in den geflochtenen Korb aus Peddigrohr steigen dürfen. Nach der Landung folgt die Taufe - bei einer stilechten Zeremonie mit einigen verbrannten Haaren, mit Erde und Sekt auf dem Kopf, einer Urkunde und neuem Namen.Nachts glühen die Ballone



Wer lieber auf dem Boden bleiben will, für den hat der Mitveranstalter, der Industriepark Region Trier (IRT), ein Rahmenprogramm auf die Beine gestellt (siehe Extra). Und als echter Luftikus muss man auch nicht unbedingt in die Höhe aufsteigen, um Ballonfahrer-Luft zu schnuppern. Beim sogenannten Nightglow feuern die Piloten ihre Gasbrenner an und bringen die Ballone in der Dunkelheit zum Glühen. Der Teamgeist, und darauf komme es bei der Veranstaltung in erster Linie an, sagt Wäschenbach, wird bei der Ballonfahrer-Fiesta abends mit Musik beschworen. Er wolle aber auch bei Grundstücksbesitzern und Bauern um Verständnis bitten. "Die Ballonfahrer sind bemüht, bei der Landung keine Schäden anzurichten." Wenn dennoch etwas passiere, sollten sie sich beim Veranstalter melden.Extra

Wer in einem Heißluftballon mitfahren will, kann sich anmelden. Infos gibt es beim Veranstalter unter Telefon 06502/9304 unter dem Stichwort "MoselBallonFiesta" oder an: mitfah ren@moselballonfiesta.de. Anfragen werden bis Donnerstag, 13. August, 12 Uhr, entgegengenommen. Außerdem beantwortet der Veranstalter Fragen am Freitag, 14. August, 15.30 bis 16.45 Uhr, und Samstag, 14. August, 15 bis 16.45, Uhr an einem Infostand. cofiExtra

Freitag, 14. August:ab 16 Uhr: offizielle Eröffnung der Moselballonfiesta mit Schirmherrin Christiane Horsch und Moselweinkönigin Lisa Dieterichs, Spiel und Spaß für Kinder mit Bungee-Run, Hüpfburg, Dartscheibe XXL, Hindernisbahn und Basketball; ab etwa 18 Uhr: Abendstart der Heißluftballone zur ersten Fuchsjagd, dem "Arla"-Cup; ab 19 Uhr: Ballonfahrer-Fiesta mit der Hitkantine; ab 21 Uhr: Mini-Nightglow: Glühen der Modellballone zur Musik. Samstag, 15. August:etwa 7 Uhr: Fly-In und Wettfahrt der Heißluftballone zum Flugplatz Föhren; ab 15 Uhr: großes Kinder- und Familienprogramm: Hüpfburg, Bungee-Run, Dartscheibe XXL, Basketballkorb, Hindernisbahn; außerdem: Fallschirmsprung-Vorführung, Rundflüge, Infostand Heißluftballon, Modellballone Vorführung; ab 16.30 Uhr: Modellflugvorführung der Lieser-Falken aus Wengerohr (Motorflieger, Segelflieger und Helikopter); ab 18 Uhr: großer Abendstart der Heißluftballone zur zweiten Fuchsjagd, dem "SWT"-Cup; ab 19 Uhr: Ballonfahrer-Fiesta mit den Rockpiloten; ab 21 Uhr: IT-Haus-Nightglow - Glühen der Ballone zur Musik. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Weitere Infos: www.Moselballonfiesta.de cofi