Es kracht und kracht

TRIER. (red) An manchen Stellen scheppert und kracht es besonders häufig bei Verkehrsunfällen in der Stadt: Die Abfahrt der Kaiser-Wilhelm-Brücke in Richtung Stadt, die Einmündung der Dampfschiffstraße, die Kreuzung am Bahnübergang in Trier-Pallien, die Römerbrücke und die Parkstraße zählen zu den Unfallschwerpunkten Triers.

Die Unfallkommission der Stadt mit Experten von Polizei, Straßenverkehrsamt, Tiefbauamt und Landesbetrieb Straßen und Verkehr untersucht, was den Fahrern an diesen Stellen besonders zu schaffen macht und sucht nach Möglichkeiten, die Stellen zu entschärfen. Eine größere Rotlichtscheibe soll beispielsweise in der Dampfschiffstraße für mehr Sicherheit sorgen. SEITE 13