Esel, Bloas und Dippelappes

Doppel-Premiere auf dem Petrisberg: Das Gelände des Lotto-Forums war am 1. Mai erstmals Schauplatz eines Kultur-Picknicks. Die Leiendecker-Bloas stellte sich in neuer Besetzung vor. Mit dem Zuspruch von insgesamt rund 500 Besuchern zeigte sich Veranstalter Petrispark GmbH zufrieden.

Trier. Christine Faber, die das Familienfest der Petrispark-Gesellschaft organisiert hatte, sprach von einem erfolgreichen und ermutigendem Auftakt. Dass trotz durchwachsenen Wetters und vieler Konkurrenzveranstaltungen rund 500 Menschen zum Lottoforum-Gelände gekommen waren, unterstreiche das Potenzial der Kulturpicknick-Reihe.

Haupt-Zugnummer war die Mundart-Band Leiendecker-Bloas, die sich erstmals mit ihren beiden neuen Musikern Thomas Zehren (Schlagzeug) und Äbbi Simons vorstellte. Seine Bassgitarre hatte Simons allerdings zuhause lassen müssen: Der 57-Jährige laboriert an den Folgen eines Handbruchs und beschränkte sich darauf, Band-Chef Helmut Leiendecker (57) gesanglich zu unterstützen. sDen Fans gefiel's.

Echte "Picknicker", die mit Decken und Verpflegung anrückten, waren bei ersten Kulturpicknick in der Unterzahl. Die meisten Besucher lockten das Rahmenprogramm und der landschaftliche Reiz des Landesgartenschau-Geländes. Zum Auftakt des Unterhaltungsprogramms trugen Sängerinnen der Karl-Berg Musikschule Trier populäre Musical-Melodien vor. Bei den jüngsten Besuchern waren geführte Eselwanderungen mit dem Trierer Bänkelsänger Andreas Sittmann der große Renner.

Der Kultur-Spaziergang mit Frank Hirschmann zum Thema "Geschichte und Architektur - Vom Römerlager zum neuen Petrisberg" war mit 30 Teilnehmern ausgebucht.

Lautete zum Serien-Auftakt das Motto "Trier picknickt", so stehen die nächsten Kultur-Picknicks kulinarisch und programmatisch im Zeichen von Partnerstädten: Fort Worth am 13. Juni, Gloucester am 12. September und Weimar am 3. Oktober.