1. Region
  2. Trier & Trierer Land

"Et Scholisch" aus Leiwen will Deutsche Weinkönigin werden

"Et Scholisch" aus Leiwen will Deutsche Weinkönigin werden

Im September bewirbt sich Lisa Schmitt um die traditionelle Weinkrone. Ihre Leidenschaft geht jedoch weit über den Wein hinaus.

"Haus der Weinkönigin": Der Schriftzug am Weingut Scholisch in Leiwen ist unübersehbar. Seit September 2016 ist Lisa Schmitt, die älteste Tochter des Hauses, neue Moselweinkönigin. National und international präsentiert die 22-jährige Winzertochter seither das Weinbaugebiet Mosel. Eine Aufgabe, die sie mit viel Begeisterung ausführt.

"Ich bin mit der Liebe zum Wein aufgewachsen und möchte auch andere Menschen damit anstecken", erklärt Schmitt ihre Motivation. "Die Mosel ist ein wunderschönes Weinbaugebiet mit tollen Weinen, die ich gerne repräsentiere", erinnert sich die Gebietsweinkönigin unter anderem an die Weinprobe, die sie Anfang Juli auf Einladung von Malu Dreyer im Bundesrat halten durfte: "Das war sicher eines der Highlights meiner Amtszeit."

Aufgewachsen in Leiwen liegen der Weinrepräsentantin auch die Auftritte in der Region am Herzen: "Das ist meine Heimat und ein tolles Gefühl hier zu sein." Auch als Moselweinkönigin engagiert sie sich daher weiterhin gerne in verschiedenen Leiwener Ortsvereinen, tanzt für die Winzertanzgruppe, spielt Querflöte in der Winzerkapelle und ist aktives Mitglied der Jungwinzer Leiwen. Im elterlichen Weingut hilft Lisa Schmitt sowohl im Weinberg mit als auch im Vertrieb. "Dabei kann ich mit Menschen arbeiten, ihnen Geschichten erzählen und sie vom Wein begeistern." Denn für "et Scholisch"; so wird Schmitt nach dem moselfränkischen Hausnamen des elterlichen Weinguts auch gerufen, gehören Wein und Geschichte seit jeher zusammen. "Um den Menschen Geschichten mit auf den Weg zu geben, ist es wichtig, die Geschichte zu kennen", erklärt die 22-Jährige. Eine davon ist die ihres Vorfahren Casper Schmitt, der Anfang des 19. Jahrhunderts Schulmeister (moselfränkisch: Scholisch) in Leiwen war und dem das Weingut seinen traditionsreichen Hausnamen verdankt.

Interessiert ist Schmitt auch an der Geschichte des Weins. Ihre Abschlussarbeit im Studiengang Weinbau und Oenologie schrieb die Studentin daher über die Lage des Moselweins am Ende des 19. Jahrhunderts: "Damals war Moselriesling die Weltspitze unter den Weinen."
Mit ihrem Fachwissen und ihrer Leidenschaft möchte Lisa Schmitt im September auch Jury und Publikum bei der Wahl zur Deutschen Weinkönigin überzeugen. Als eine von 13 Gebietsweinköniginnen wird sie sich traditionell um die Krone bewerben. Dass sie schlechtere Chancen hat, weil mit Lena Endesfelder die amtierende Deutsche Weinkönigin ebenfalls von der Mosel kommt, glaubt Lisa Schmitt nicht: "Es kommt auf Fachwissen, Spontaneität und Charme an - und auf meine Tagesform." Gewinnt Lisa Schmitt die Wahl zur Deutschen Weinkönigin, wird sie ein Jahr den deutschen Wein im In-und Ausland repräsentieren und mit Geschichten begeistern können.Extra: WAHL DER DEUTSCHEN WEINKÖNIGIN


Die Wahl der Deutschen Weinkönigin findet im September in Neustadt an der Weinstraße statt. Das SWR Fernsehen zeigt die Aufzeichnung der Vorentscheidung am Sonntag, 24. September, ab 13.45 Uhr und überträgt das Finale am Freitag, 29. September, ab 20.15 Uhr live.