Experiment Eislaufbahn geglückt

Experiment Eislaufbahn geglückt

Drei Monate stand die Eislaufbahn auf dem Kornmarkt - gestern Abend hat der Abbau begonnen. Betreiber Eric Naunheim ist mit der Saison zufrieden und plant die Fortsetzung: Am 22. November geht es mit dem Eislaufen in der Innenstadt weiter.

Trier. Strahlender Sonnenschein hat gestern die Besucher am letzten Tag der Eislaufbahn am Kornmarkt begleitet. Nun ist die Saison nach drei Monaten Betrieb zu Ende gegangen. Noch am selben Abend begann der Abbau der Bahn.

Und wie lief nun das Experiment Eisbahn auf dem Kornmarkt? "Sehr gut", sagt der Betreiber Eric Naunheim. Er sei überrascht, wie positiv die Eislaufbahn von den Trierern angenommen wurde. "Der Zuspruch war sensationell." Rund 16 500 Besucher zählte der Betreiber seit der Eröffnung Ende November. "Größtenteils waren das junge Leute zwischen sieben und 17, aber auch viele Ältere." Schwerwiegende Verletzungen habe es nicht gegeben: "Wir hatten aber auch immer Ersthelfer vor Ort."

200 000 Euro hat Naunheim nach eigenen Angaben investiert. Darin enthalten sind die Miete für Bahn und Gerätschaften, Energie- und Personalkosten, aber auch Ausgaben für Kassen, Verkauftände sowie 10 000 Tassen mit Winterland-Logo. Die Einnahmen habe er noch nicht abschließend ausgerechnet. "Doch ich gehe davon aus, dass die Bahn fast kostendeckend war: durch Eintrittsgeld, den Schlittschuhverleih, Getränkeverkauf an den Ständen und Gebühren für die Essenstände." Eine große Rolle spielte auch Bandenwerbung. "Die allein macht etwa 40 Prozent der Einnahmen aus."

Naunheim ist so zufrieden, dass er schon nächste Woche eine Eisaufbereitungsmaschine kaufen will. Kostenpunkt: rund 40 000 Euro. Bisher hatte er die Maschine nur gemietet. "Wir haben den Prototyp mehr als fünf Wochen getestet - und sind begeistert", sagt er.

Auch Jürgen Backes vom Presseamt Trier zeigt sich zufrieden: "Das ist für das erste Mal sehr gut gelaufen." Die Eislaufbahn war ein wichtiges Element der Initiative "Winterliches Trier". Finanzielle Unterstützung gab es seitens der Stadt zwar dafür nicht, sie stellte aber gegen Bezahlung ihren Eismeister Wolfgang Kinzig zur Verfügung, der schon für die Eishalle verantwortlich war.

Am 22. November beginnt die nächste Eislaufbahnsaison am Kornmarkt. Hierfür gibt es schon erste Überlegungen: Die Bahn wird möglicherweise weiter in Richtung Brunnen aufgebaut. Außerdem soll die Besucherfreundlichkeit erhöht werden - wahrscheinlich mit einer weiteren Hütte, in der die Besucher sich umziehen und Wertsachen verstauen können.

UMfrage

"Es ist cool hier", sagt Marie Isa (8) aus Trier. Sie ist zum zweiten Mal auf der Eislaufbahn und freut sich schon jetzt auf November: "Dann komme ich bestimmt wieder!" Ob Janine Lenz (31) mit ihrem Sohn Maximilian (5) auch wiederkommt, ist fraglich - sie ist zu Besuch aus Düsseldorf. "Wir haben das hier zufällig entdeckt und sind ganz begeistert", sagt sie. Das ist auch Elena Istatkova (23) aus Trier - mit einer Einschränkung: "Es gibt hier keinen Platz, wo ich meine Schuhe verstauen kann. Aber sonst ist es sehr schön." Eduard Haubst (49) aus Trier war nur eine Stunde auf dem Eis, danach gab er auf: "Ich kann das nicht!" Gut findet er die Aktion trotzdem: "Das ist eine schöne Sache für Kinder und Erwachsene."