Verkehr: Experten auf der Suche nach Lösungen für Straßenverkehr

Verkehr : Experten auf der Suche nach Lösungen für Straßenverkehr

Der erste Trierer Hackathon zum Schwerpunkt Mobilität/Verkehr findet am Freitag, 18. und Samstag, 19. Oktober an der Hochschule Trier (Campus Schneidershof) statt. Gastgeber sind die städtische Wirtschaftsförderung, die Lokale Agenda 21, die Trierer Firma Geocoptix GmbH und das App-Studio Trier in Kooperation mit der Hochschule und der Universität Trier.

Bei dem Workshop, der sich an einem Vorbild aus Münster orientiert, sollen Lösungsansätze für aktuelle Herausforderungen im Trierer Straßenverkehr erörtert werden. Daher wird auch das Mobilitätskonzept der Stadt Trier diskutiert. Der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Volker Wissing ist Schirmherr der Veranstaltung.

Ziel des Hackathons, der den Namen City-Hack trägt, ist, in mehreren Teams mit Experten aus verschiedenen Bereichen in einem festen Zeitrahmen in einem kreativen und lösungsorientierten Prozess Produkte oder Prototypen der Hard- und Software zu entwickeln. Als potenzielle Teilnehmer will die Wirtschaftsförderung nicht nur Soft- und Hardware-Entwickler gewinnen, sondern auch Planer und weitere Experten für Mobilität und Verkehr. Daher ist das städtische Baudezernat durch mehrere Fachleute vertreten. Die besten Ideen wählt eine Jury aus. Sie erhalten ein Preisgeld von bis zu 2000 Euro.

Weitere Infos sowie zum Anmeldeverfahren: www.trier-city-hack.de

Mehr von Volksfreund