EXTRA

DIE BOMBE, die auf dem Mutterhaus-Gelände entdeckt und entschärft wurde, stammt vermutlich von einem Angriff der US-Luftwaffe am 30. Dezember 1944. Diese Auffassung vertritt Heimatforscher Adolf Welter (72) aus Trier-Euren.

In seinen Büchern über die Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg auf Trier berichtet Welter auch über diese Attacke, die sechs einmotorige "Thunderbolt"-Jagdbomber flogen. Ziele: die Trier-Wester Bahnanlagen und die Römerbrücke. Die weitaus meisten Bomben, die Trier trafen, stammen von den verheerenden Angriffen viermotoriger britischer Maschinen am 19., 21. und 23. Dezember 1944.(rm.)