EXTRA

Inline-Skaten rund um Trier Wer einen Ausflug auf Rollen genießen möchte, sollte sich auf die Täler von Mosel und Saar konzentrieren. Die innenstadtnahen Radwege entlang der Mosel sind großenteils gepflastert und bieten daher ein recht ruckeliges Fahrvergnügen.

Schön fahren lässt es sich hingegen auf den rund sieben Kilometern Radweg zwischen der Trierer Eislaufhalle und Wasserbillig. Auch auf der gegenüberliegenden Moselseite macht das Skaten Spaß: Von der Staustufe Trier bis Konz ist der Radweg stellenweise breit, wurde vor kurzem von lästigen Wurzel-Buckeln befreit und bietet einen herrlichen Blick über die Mosel. Wer noch Kraft und Lust hat, kann von Konz aus bis Kanzem an der Saar entlang weiterfahren oder über die Konzer Eisenbahnbrücke das gegenüberliegende Ufer erkunden. Von Pallien aus können Skater einen schönen Ausflug nach Pfalzel machen. Wer all diese Strecken schon kennt, sollte den gut ausgebauten und landschaftlich reizvoll gelegenen Weg zwischen Riol und Detzem mal testen. Jede dieser Strecken bietet die Möglichkeit, sich unterwegs in einer Gaststätte zu erholen. Skater, die es weniger gemütlich lieben, können sich auch in Halfpipes austoben. Zum Beispiel: auf dem Gelände der ehemaligen Landesgartenschau Trier, in der Bernhard-Becker-Freizeitanlage in Kenn, auf dem Parkplatz der Sportanlage in Trier-Pfalzel, an der Stefan-Andres-Halle in Schweich, in Konz-Roscheid, oder im Sportzentrum Saarburg.

Mehr von Volksfreund