Fachmann gesucht

TRIER (ako). Nach vier Monaten Betrieb meldete das Restaurant "Monte Petris" Insolvenz an (der TV berichtete). Nun werden neue, professionelle Konzepte gesucht, um das Projekt in Kooperation mit der Entwicklungsgesellschaft Petrisberg (EGP) weiterzuführen. Denn der Standort sei sehr gut, so der vorläufige Insolvenzverwalter Jörg Wunderlich.

Die Lage und die Ausstattung sind erstklassig, die wirtschaftliche Situation war es bislang nicht: Das neue Trendrestaurant "Monte Petris" mit großer Außenterrasse, exklusiver Thekenanlage, Café und zwei Lounges beginnt nach Einleitung des Insolvenzverfahrens nun mit der Suche nach Lösungen, die eine Weiterführung des Betriebs auch langfristig garantieren. "Benötigt wird ein gastronomisch professionelles Management, das die Kennzahlen der Branche wie etwa den Wareneinsatz rentabel handhabt, ein ausgefeiltes Marketing- und PR-Konzept mit exakter Zielgruppenanalyse und letztlich auch Eigenkapital", fasst der vorläufige Insolvenzverwalter Jörg Wunderlich den Bedarf zusammen. Dabei ist er von den Chancen überzeugt, die der Standort einem erfahrenen Gastronomen als Übernehmer bietet: "Die Lage ist inmitten von rund 500 Arbeitsplätzen auf dem Petrisberg und in einem zukünftig boomenden Stadtteil ideal, zudem hat man einen wunderbaren Ausblick ins Aveler Tal, so dass auch Potenzial als Ausflugsziel vorhanden ist." Die Räumlichkeiten, deren mediterraner Charme erhalten bleiben sollte, bieten zudem genügend Platz für Familienfeiern oder Feste anderer Art. "Vieles von dem, was hier möglich und machbar ist, konnte in der Startphase überhaupt nicht umgesetzt werden. Das soll, kann und wird sich ändern." Der Betrieb soll möglichst nahtlos fortgeführt werden, wobei die Anfangsschwierigkeiten im Service mittlerweile behoben seien. "Die Chancen für einen freien Neubeginn mit schwarzen Zahlen stehen gut. Nun kommt es auf schlüssige Ideen an, das Monte Petris in der gehobenen Gastronomielandschaft der ganzen Region zu verankern und es zu einer Adresse zu machen, die Gäste dauerhaft anzieht." Wer auch immer den Part der Geschäftsführung übernimmt, sollte eine Unternehmerpersönlichkeit aus der Branche sein, so Wunderlich. Der Betrieb mit rund 300 Restaurantplätzen im Innen- und Außenbereich habe die Kapazität, sich ein gutes Renommee weit über die Grenzen Triers hinaus zu verschaffen. Die Gästeresonanz der ersten Wochen beweise, dass der Markt Zukunftsperspektiven bietet für ein stilvolles und trendiges Restaurant.