Farbe bekennen

Oberbürgermeister Klaus Jensen stellt sich am 8. November den Fragen des "Netzwerks Gleichstellung und Selbstbestimmung".

Trier. (red) Das "Netzwerk Gleichstellung und Selbstbestimmung" ist ein unabhängiger Zusammenschluss von und für Menschen mit Behinderungen in Rheinland-Pfalz, der sich für die Interessen von Menschen mit Behinderungen einsetzt.Bereits vor der Oberbürgermeister-Wahl hat die Regionalgruppe Trier des "Netzwerkes Gleichstellung und Selbstbestimmung" einen Fragenkatalog mit Wahlprüfsteinen für eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen an die Kandidaten geschickt. Die Kandidaten sollten vor der Wahl zu den Prüfsteinenfreie Wahl der Wohnform von Menschen mit Behinderungen gemeinsame integrative Erziehung und Bildung aller Kinder Arbeit für Menschen mit Behinderungen und eine umfassende Barrierefreiheit in der Stadt Trier Stellung beziehen. Nach etwa 200 Tagen im Amt möchte das Netzwerk den Oberbürgermeister zu den bereits erreichten Verbesserungen befragen und auch nach den angestrebten Zielen für die kommenden Jahre befragen. Zu dieser öffentlichen Diskussion sind alle Interessierten eingeladen, die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 8. November, ab 17 Uhr im Schammatdorfzentrum, Im Schammat 13, Trier.