1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Fast 600 Feuerwehrleute stehen in Bereitschaft

Fast 600 Feuerwehrleute stehen in Bereitschaft

Von wegen Personalmangel im Brand- und Katastrophenschutz: Die Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Schweich sind gut aufgestellt und verzeichnen sogar steigende Mitgliederzahlen. Das wurde beim Ehrungstermin im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde Schweich bekannt.

Schweich. Es war keine bloße Pflichtübung, die Bürgermeisterin Christiane Horsch am Freitagabend im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde (VG) Schweich absolvierte. Sie brachte zum Ausdruck, dass sie voll hinter den freiwilligen Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Schweich stehe und deren Arbeit im Dienste der Allgemeinheit in hohem Maße schätze.Silbernes Ehrenzeichen

Bei der traditionellen November-Zusammenkunft zeichnete die Verwaltungschefin sechs Feuerwehrkräfte mit dem silbernen Feuerwehrehrenzeichen des Landes Rheinland-Pfalz für pflichttreue Tätigkeit aus. 15 freiwillige Helfer wurden befördert und neun Wehrkräfte für neue Aufgaben bestellt.Entgegen dem landläufigen Trend sei die Zahl der Aktiven in den Wehren der Verbandsgemeinde Schweich in den vergangenen Jahren gestiegen um 80 Freiwillige auf nunmehr knapp 600 insgesamt, stellte Christiane Horsch erfreut fest.Ein weiterer Hinweis in ihrer Ansprache ließ aufhorchen: Kreisweit sei Schweich die Verbandsgemeinde mit den meisten Feuerwehreinsätzen. Aktuell sind dies in diesem Jahr 171 Einsätze, wie Feuerwehrsachbearbeiter Julian Denis, selbst ein Feuerwehraktiver in seiner Freizeit, auf TV-Nachfrage mitteilte.Angesichts der hohen Bedeutung des Feuerwehrwesens freute sich die Verwaltungschefin, dass der Fachausschuss in der jüngsten Sitzung die Vorhaben für 2015 allesamt gebilligt habe. Vier neue Fahrzeuge seien in den nächsten zwei Jahren zu erwarten. Am Beispiel des momentan im Bau befindlichen Gerätehauses in Bekond lobte Horsch die hohe Eigenleistung der Wehren bei den Vorhaben: "Es läuft alles ruhig und gut" - und das sei das beste Zeichen.Ein hohes Ausbildungsniveau könne die VG vorweisen, das noch viel höher sein könnte, wenn die Ausbildungswünsche an der Landesfeuerwehrschule in Koblenz stärker erfüllt würden. Ein Mangel, auf den Horsch nicht zum ersten Mal aufmerksam machte. Mit Nachdruck arbeite man an einer Verbesserung. In ihren Dank an die vielen engagierten Feuerwehrleute schloss Christiane Horsch ausdrücklich die Ehepartner ein, denn ohne das hohe Verständnis in den Familien sei ein so umfassendes freiwilliges Engagement überhaupt nicht möglich.Erste Gratulanten waren die jeweiligen Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister oder deren Vertreter sowie Wehrleiter Alexander Loskyll und die beteiligten Wehrführer. LHExtra

Auszeichnung mit dem staatlichen Ehrenzeichen des Landes Rheinland-Pfalz: Herbert Roth (Bekond), Roman Bauer, Stefan Heinen (beide Fell), Joachim Sonntag (Longuich), Peter Neukirch (Wehrführer Riol), Christian Will (Schweich). Beförderung zum Brandmeister: Herbert Roth (Bekond, gleichzeitig Ernennung zum Stellvertretenden Wehrführer), Frank Masselter (Föhren), Kurt Georg Bauer (Kenn), Dieter Thul (Klüsserath), Rene Hauprich (Leiwen), Jan Feldhaus (Mehring), Werner Heinz (Naurath/Eifel, gleichzeitig Ernennung zum Stellvertretenden Wehrführer), Daniel Pauli (Schweich), Dieter Lehnert (Trittenheim); befördert zur ersten Brandmeisterin in der Verbandsgemeinde überhaupt wurde Sabrina Damberg (Schweich). Beförderung zum Oberbrandmeister: Julian Denis (Föhren), Sebastian Krewer (Longuich), Peter Neukirch (Riol); zum Hauptbrandmeister Michael Molitor (Leiwen); zum Hauptlöschmeister Joachim Tonner (Föhren). Neu bestellt: Lukas Hoffmann (Detzem) zum Jugendfeuerwehrwart, Joachim Tonner (Föhren) Gerätewart Verbandsgemeinde (VG), Martin Lorenz (Klüsserath) Jugendfeuerwehrwart, Daniel Dewans (Schweich) Leiter Atemschutz, Thomas Farsch (Schweich) Jugendfeuerwehrwart, Christian Hermes (Trittenheim) Jugendfeuerwehrwart, Thomas Ensch (Föhren) Alarm- und Einsatzplansachbearbeiter, Tobias Dziallas (Föhren) Stellvertretender Leiter Facheinheit Führungsunterstützung, Stephan Otto (Pölich) Leiter Facheinheit Führungsunterstützung. Verabschiedet aus ihren Funktionen: Jens-Kai Fricke (Detzem), Michael Molitor (Leiwen), Marc Bodschard, Heribert Wagner (beide Schweich), Klaus Scholtes (Trittenheim). LH