Feierliche Einführung

TRIER. (rau) Abschlussgottesdienst in der Konstantin-Basilika: Im festlichen Rahmen des Kreismusiktags des Evangelischen Kirchenkreises Trier wurde jetzt der neue Kreissynodalvorstand für den Bezirk Trier eingeführt.

Gewählt wurde der Kreissynodalvorstand (KSV) von den Abgeordneten der Kreissynode, die wiederrum von den Presbyterien der Gemeinden bestimmt wurden. Außerdem wählen die Kreissynoden die Landessynoden, die den obersten Vorstand der Evangelischen Kirche wählen: die Kirchenleitung und den Präses. Im Abschlussgottesdienst des Kreismusiktages, der gemeinsam von Kantor Martin Bambauer und Superintendent Christoph Pistorius gestaltet wurde, wurde jetzt der scheidende KSV verabschiedet sowie das Nachfolgegremium feierlich eingeführt. Pfarrer Jörg Weber, Wolf-Rüdiger Pfalz, Martin Schupp, Almut Walter, Achim Gewehr, Rainer Marmann und Jörg Sicius stellen den neuen Kreissynodalvorstand im Bezirk Trier. Außerdem wurden neue Mitarbeiterinnen aus dem Diakonischen Werk in ihre Ämter eingeführt.Vom Frühbarock zur Jazzmusik

Doch es gab noch mehr als kirchenpolitische Themen zu vermelden, denn der Gottesdienst bildete schließlich den Abschluss des Evangelischen Kreismusiktages. Unter der Leitung von Kantor Martin Bambauer erklangen Kompositionen verschiedenster Epochen und Stile: von frühbarocken Doppelchören, Melodien der Romantik, Anleihen beim Jazz bis hin zu geistlichen Liedern. Rund 160 Sänger und etwa 40 Instrumentalisten wirkten bei der Veranstaltung mit.