1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Feierstunde für 13 Kameraden

Feierstunde für 13 Kameraden

Weil sie die vorgeschriebe Altersgrenze von 63 Jahren erreicht haben, scheiden 13 ehrenamtliche Feuerwehrmänner aus dem Dienst in der Verbandsgemeinde (VG) Trier-Land aus. Dank und Anerkennung erhielten sie bei einer Feierstunde in Trier.

Trier. Mit einem "weinenden Auge" verabschiedete Wolfgang Reiland, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Trier-Land, die 13 Männer, die ihre ehrenamtliche Aufgabe in den Freiwilligen Feuerwehren nun niederlegen müssen. Sie alle haben die Altersgrenze von 63 Jahren erreicht. In einer gemeinsamen Feierstunde begrüßte Bürgermeister Wolfgang Reiland unlängst zahlreiche Feuerwehrmitglieder, Führungskräfte sowie Vertreter aus Politik im Sitzungsaal der Verbandsgemeindeverwaltung Trier-Land. Neben der Verpflichtung von neuen Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden galt es, verdiente Wehrleute zu Entpflichten.
Mit "einem weinenden Auge" begann Wolfgang Reiland den offiziellen Teil. Insgesamt dreizehn Feuerwehrmänner mussten aufgrund des Erreichens der Altersgrenze von 63 Jahren aus dem Dienst entpflichtet werden. Dazu wandte sich Wolfgang Reiland an die verdienten Wehrmänner. In ihrer Zeit bei der Feuerwehr "haben Sie viel Schönes aber auch Schlimmes erlebt." Dennoch hätten die scheidenden Feuerwehrmänner vielen Menschen helfen können. Wolfang Reiland dankte den Entpflichteten für ihr Engagement über die vielen Jahre und hoffte, dass sie der Feuerwehr weiterhin, zum Beispiel in den Altersabteilungen, erhalten bleiben.
Wehrleiter Jürgen Cordie bedankte sich ebenfalls bei den Kameraden. Er wünschte sich, dass die Alterskameraden ihre Einsatz- und Lebenserfahrung unbedingt an die Jüngeren weitergeben. Er setze auf die weitere Mithilfe der langjährigen Feuerwehrkameraden. Günter Müller begrüßte die Kameraden stellvertretend in der "Alterskameradschaft Feuerwehr Trier-Land". Neben mehreren Treffen veranstaltet diese jährlich eine Kameradschaftsfahrt.
Entpflichtet worden sind: Arthur Morgen (Freiwillige Feuerwehr Franzenheim), Oswald Laudor (Newel-Butzweiler), Lothar Weishaar (Zemmer), Klaus Rainer Bösen (Igel), Arnold Meyer (Hockweiler), Hans Leo Geißler (Igel), Rudolf Mohn (Newel), Klaus Kollmann (Trierweiler-Sirzenich), Wolfgang Keilen (Zemmer), Hermann Madertz (Zemmer-Rodt), Klaus Gerhardt (Rodt), Klaus Hilgers (Welschbillig-Ittel) und Oswald Otto (Newel-Beßlich). red